zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. August 2017 | 12:16 Uhr

Fußball : TSV II dreht 0:2 zum 3:2

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die 2. Herren des TSV Uetersen kamen in der Kreisliga 8 im ersten Punktspiel des Jahres mit einem „blauen Auge“ davon. Gegen den SC Cosmos Wedel tat sich der Tabellenführer zunächst sehr schwer, drehte nach der Pause allerdings noch die Partie und sicherte sich so drei wichtige Punkte im Rennen um den Bezirksliga-Aufstieg. Von Beginn an präsentierte sich der letztjährige Neuling aus Wedel als unbequemer Gast im Rosenstadion und ging engagiert zu Werke. Die Hausherren waren zwar technisch und spielerisch überlegen, kamen jedoch kaum zu guten Torchancen.

Die größte Möglichkeit resultierte aus einer verunglückten Flanke von Tobias Brandt, die nach acht Minuten am Pfosten des Gäste-Gehäuses landete. Danach entwickelte sich eine offene Partie, in der Cosmos munter aufspielte. „In der ersten Halbzeit war ich von der Leistung meiner Mannschaft enttäuscht“, war TSV-Trainer Sandor Horvath verärgert darüber, dass sein Team es nicht verstanden hatte, die taktische Marschroute umzusetzen: „Wir wollten viel mehr über die Außen spielen und damit die Abwehr des Gegners auseinanderziehen.“ So blieben viele TSV-Angriffe in der kompakten Cosmos-Defensive stecken. Dass es zur Pause nach Wedeler Treffern in der 31. und 43. Minute gar 0:2 stand, erklärte Horvath mit der „nachlässigen Spielweise“ seines Teams. Dies sollte sich im zweiten Durchgang ändern: Die Uetersener agierten nun deutlich aggressiver und zielstrebiger. Mit dem Anschlusstreffer durch Tobias Brandt (59.) war der Weg zum Erfolg geebnet. „Ich bin froh, dass wir die Partie drehen konnten“, so Horvath, der sich einmal mehr auf die Treffsicherheit seines Routiniers Christian Sommer verlassen konnte: Zunächst verwandelte Sommer einen Foulelfmeter (65.), ehe er sieben Minuten vor dem Ende mit seinem 3:2 den Sieg perfekt machte.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Mär.2012 | 21:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert