zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. Oktober 2017 | 17:57 Uhr

Fussball : TSV-Heimpleite

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach einer exakt 14-wöchigen Winterpause bestritten die 1. Herren des TSV Uetersen am Sonntagnachmittag endlich wieder ein Pflichtspiel: Im Verfolger-Duell der Landesliga trafen sie auf Blau-Weiß 96 Schenefeld. Die Hausherren waren in der ersten Halbzeit überlegen, doch in Führung gingen die Gäste: In der 20. Minute klärte die TSV-Abwehr eine Flanke nicht entschlossen genug, so dass der Schenefelder Jan Düllberg am langen Pfosten zum 0:1 einschoss. Nachdem Till Mosler zwei klare Torchancen vergeben hatte (erst verpasste er nach einem Freistoß, dann nach einer Rechtsflanke jeweils per Kopf das 1:1), fiel in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit doch noch der Ausgleich. Sascha Kuzmanov nahm einen abgeprallten Ball schön an und jagte ihn dann von halbrechts aus zum 1:1 ins 96-Gehäuse.

shz.de von
erstellt am 04.Mär.2012 | 20:27 Uhr

Die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit plätscherte im Rosenstadion ereignislos dahin, ehe ein 25-Meter-Schuss von Marc Güldener links vorbei ging (59.). Dann wäre Kuzmanov nach einem langen Pass beinahe zum Abschluss gekommen, doch Düllberg rettete (60.). Nach einem Eckstoß von Florian Blaedtke ging Moslers Fallrückzieher ins Nirwana (64.), ehe ein Kuzmanov-Flachschuss kein Problem für 96-Keeper Florian Jensen darstellte (65.). Nachdem sich auch TSV-Torwart Christoph Richter auszeichnen konnte (68.), gaben wieder die Uetersener Gas: Nach Christian Försters Linksflanke war Kuzmanovs Kopfball aber kein Problem für Jensen (70.), dann köpfte der eingewechselte Martin Bushaj nach einer Güldener-Ecke freistehend deutlich am langen Pfosten vorbei (73.).

Nachdem der Schenefelder Simon Moritz Moldenhauer für eine Notbremse an Philipp Ehlers die Rote Karte gesehen hatte (eine harte, aber vertretbare Entscheidung/76.), waren die Rosenstädter in der letzten Viertelstunde in Überzahl. Einen weiteren Kuzmanov-Flachschuss lenkte Jensen soeben noch zur Ecke (80.), nach der sich dann eine Schenefelder Konterchance ergab. TSV-Linksverteidiger Förster versäumte es, den Ball wegzuschlagen, sodass Kevin Fölsch freie Bahn hatte: Den ersten Versuch des 96-Stürmers klärte Innenverteidiger David Grabke noch bravourös vor der eigenen Torlinie, den Abpraller versenkte Fölsch aber oben rechts im Winkel. Nachdem Richter gegen Can Ünlü und Fölsch stark das 1:3 verhindert hatte (88.), verpasste Kuzmanov das 2:2, als sein Schuss nach Blaedtkes Ecke hauchdünn links vorbei strich (90.). In der Nachspielzeit traf Fölsch nach einem weiteren Patzer der TSV-Abwehr zum 1:3-Endstand. TSV-Trainer Heiko Waschatz fluchte an der Seitenlinie: „Wir machen Fehler wie eine Schüler-Truppe!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert