zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. Oktober 2017 | 23:58 Uhr

Fussball : TSV ehrt seine E-Jugend

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

34 strahlende Kinderaugen gab es am Mittwochabend in der Neuen KGST-Halle in Tornesch: Nach ihrem Training wurden die 1. und die 2. E-Jugend des TSV Uetersen von Bernd Enderle, dem 1. Vorsitzenden der TSV-Fußball-Abteilung, und TSV-Jugendleiter Michael Schippmann als „TSV-Mannschaft des Jahres 2011“ ausgezeichnet.

shz.de von
erstellt am 16.Feb.2012 | 20:51 Uhr

Im Rahmen dieser Ehrung überreichten Enderle und Schippmann jedem der anwesenden 17 Spieler sowie Trainer Uwe Brill jeweils eine Urkunde. Und dann hatte Enderle noch ein ganz besonderes Geschenk mitgebracht: „Das ist der original Europameisterschafts-Ball, mit dem im Sommer bei der EM-Endrunde in der Ukraine und Polen gespielt wird“, sagte Enderle, als er einen Fußball aus einem Paket holte und ihn den Nachwuchsspielern überreichte. „Im Laden gibt es diesen Ball noch gar nicht zu kaufen – ich habe ihn im Internet bestellt“, verriet Enderle. Brill betonte: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und möchten an dieser Stelle auch noch einmal unseren Sponsoren, dem Edeka-Markt Horst Ermeling sowie dem Bierbahnhof Uetersen und der Familie Gebhardt, danken!“

Erstmals überhaupt zeichnete die TSV-Fußball-Abteilung eigenständig ein Team aus: „In den letzten Jahren ging das immer über den Gesamtverein, der dann beim Sportlerball eine Erwachsenen-Mannschaft ausgezeichnet hat – aber wir wollten nun bewusst eine Jugend-Mannschaft ehren“, betonte Enderle. Dass die Wahl dabei auf die im Herbst 2011 so erfolgreichen 1. und 2. E-Junioren, die im Winter auch bei zahlreichen Hallenturnieren glänzten, fiel, war laut Enderle für den Abteilungs- und Jugend-Vorstand „keine große Frage“. Abschließend versprach Enderle: „Wir werden es auch in den nächsten Jahren beibehalten, dass wir vereinsintern unsere ‘Jugend-Mannschaft des Jahres‘ auszeichnen!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert