zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. Oktober 2017 | 00:52 Uhr

Hallenfußball : TSV-Dritte triumphiert

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit Maurice Rene Öhlers, Patrick Pein und Nils-Marvin Schwarz haben die 3. Herren des TSV Uetersen drei Spieler in ihrem Team, die einst für die 1. TSV-Männer in der Landesliga kickten, aus beruflichen Gründen den dort hohen Trainingsaufwand aber nicht mehr bewältigen konnten. Gut für die 3. Herren – denn dieses Trio könnte im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga 7 noch Gold wert sein.

shz.de von
erstellt am 05.Jan.2014 | 21:33 Uhr

Am Sonnabend machten Öhlers, Pein und Schwarz bereits den Unterschied aus, als die Uetersener Drittvertretung das Hallenfußballturnier des Moorreger SV gewann. Im Endspiel des „Heinz-Behrens-Gedächtnisturnier“ waren es nämlich Öhlers (nach perfektem Querpass von Schwarz), Prien (nach Doppelpass mit Marvin Schütt) und Schwarz (nach Zuspiel von Fabian Grabke), die gegen den Überraschungs-Finalisten TSV Seestermüher Marsch II (Kreisklasse 1) zum 3:0-Sieg trafen.

Dieselben drei Torschützen hatte es übrigens beim einzigen Sieg, den die Uetersener in der Gruppenphase feierten, gegeben: Öhlers, Schwarz und Pein sorgten für einen 3:2-Erfolg gegen den SC Cosmos Wedel II (Kreisklasse 1). Ihr erstes Spiel in der gut gefüllten Halle An’n Himmelsbarg hatten die Uetersener mit 0:1 gegen die SV Lieth III (Kreisklasse 1) verloren. Dadurch kam es im Kampf um den Einzug ins Halbfinale zu einem echten „Endspiel“ gegen die 1. Herren des Hetlinger MTV (ebenfalls Kreisklasse 1). In diesem brachte Marvin Looks die Hetlinger in Führung, doch Nando Habekost und Tobias Schreiber drehten die Partie per Doppelschlag zugunsten der TSV-Dritten. Zwar glich Daniel Kleinwort für den HMTV noch zum 2:2 aus – doch dieses Unentschieden genügte Uetersen III, um aufgrund der um einen Treffer besseren Tordifferenz gegenüber den punktgleichen Hetlingern den zweiten Platz in der Gruppe A zu behaupten.

Im Halbfinale gegen ihren Staffel-Rivalen Wedeler TSV II, der in der Gruppe B seine drei Partien allesamt in überzeugender Manier gewonnen hatte, waren die Rosenstädter klarer Außenseiter. Schütt sorgte jedoch mit einem fulminanten Schuss für die 1:0-Führung, die TSV-Torwart Pascal Freundt mit starken Paraden bis zum Ende festhielt. Verdientermaßen wurde Freundt deshalb zum besten Torwart gewählt. Der Titel des Torschützenkönigs musste, da drei Spieler jeweils dreimal getroffen hatten, ausgeschossen werden: Das Neunmeterschießen gegen Freundt gewann Philip Zink (SC Cosmos) vor Looks sowie Alfred Oludare (Wedeler TSV II). „Es war ein rundum gelungenes Turnier“, zog Mathias Jürs, der die Veranstaltung als 2. Vorsitzender der MSV-Abteilung Fußball organisiert hat-te, ein sehr positives Fazit. 150 zahlende Zuschauer kamen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert