zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 13:36 Uhr

Handball : TSV-Derbysieg beim MSV

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Derbys haben ihren eigenen Charakter. Diese Phrase kann man nach dem umkämpften 24:18 (13:13) Sieg der 1. Frauen des TSV Uetersen beim Nachbarn Moorreger SV unterschreiben. Der klare Außenseiter Moorrege hat Uetersen durch ein engagiertes Spiel über 45 Minuten in arge Bedrängnis gebracht und zu Ballverlusten und schlechten Abschlüssen gezwungen. Dazu hielt MSV-Torfrau Lorenz überragend. Später fehlte dem MSV nach dem schnellen Spiel die Kraft und der TSV setzte sich ab.

shz.de von
erstellt am 17.Feb.2015 | 21:40 Uhr

Die tollen Fans in der Halle haben ein spannendes Landesligaspiel gesehen. Trotz viel Kampf vor den beiden Torräumen war es immer fair und es gab nicht eine Zeitstrafe. Zum Spiel: Uetersen zog sofort das bekannte schnelle Spiel auf (2:0/1:25). Dann war dreimal der Pfosten im Weg und es wurde torarm (2:2/7.). Jetzt wechselten sich TSV-Führung und Gleichstand bis zum 6:6/15. ab. Die Folge, dass der TSV nicht an die sonst gezeigten Leistungen herankam, war das (10:6/20.) für Moorrege und Uetersen lief bis zur Schlusssekunde hinterher, bevor Jana Heinsohn das 13:13 erzielte. Die erspielten Chancen waren hüben wie drüben (Posten und freie Würfe) nicht genutzt worden, so stand es zur Pause remis. Nach dem Wechsel ging Uetersen schnell in Führung (15:13). Im Angriff warf der TSV dann einige Bälle weg und Lorenz hielt den MSV im Spiel. So blieb es eng (17:16/40.) aus Sicht der Gäste. Ab der 50. Minute (21:17) konnte sich Uetersen dann absetzen. Über 23:17 ging es zum 24:18-Endstand.

Stimmen: TSV-Trainer Ralf Gothe: ,,So schwer hatte ich es mir nicht vorgestellt, aber es war ein Derby und wir haben die zwei Punkte. Wir hatten Möglichkeiten, um drei Spiele zu entscheiden. Beim Abschluss hätte man nur die Augen aufmachen müssen.” MSV-Torfrau Eileen Lorenz zu Gothe: ,,Ich wollte es Euch eben schwer machen.” MSV-Trainer Buhse: ,,Auf diese Leistung können wir stolz sein. Die Niederlage macht uns stark. Eine tolle Mannschaftsleistung. Wir haben achtmal Metall getroffen und freie Bälle nicht genutzt. So kam der TSV mit schnellen Kontern zum Erfolg.”

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert