zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 05:33 Uhr

Fußball : TSV auf Platz 1

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Obwohl es am Sonntagnachmittag immer wieder regnete, kamen zahlreiche Zuschauer ins Rosenstadion, um das Landesliga-Derby der 1. Herren des TSV Uetersen gegen TBS Pinneberg zu sehen. TBS hatte in der Vorsaison beide Duelle gewonnen, reiste nun aber als Schlusslicht an. In einer schwachen ersten Halbzeit waren die Gäste allerdings spielerisch mehr als ebenbürtig und schon nach zwei Minuten musste TSV-Torwart Christoph Richter gegen Wojcieck Lukasz Krauze einen Rückstand verhindern.

shz.de von
erstellt am 18.Aug.2013 | 20:13 Uhr

In der 14. Minute sprach Schiedsrichter Sven Ehlert (Groß Flottbeker SV) den Uetersenern einen Foulelfmeter zu: Yannik Kouassi war mit dem Ball am Fuß in den Gäste-Strafraum eingedrungen und dort von einem TBS-Verteidiger zu Fall gebracht worden. „Diesen Strafstoß pfeift nicht jeder Referee – man kann ihn aber geben“, lautete das Urteil von TSV-Liga-Manager Chris Wantia. Philipp Ehlers verwandelte sicher zum 1:0. Nur sieben Minuten später fiel der Ausgleich: Als Richter einen Fernschuss nach vorne prallen ließ, staubte Krauze zum 1:1 ab.

Die Pinneberger schnupperte sogar am Führungstor, als Tugay Hayran einen Freistoß an die Latte setzte (30.). Kurz vor der Pause schlug das Pendel dann aber zugunsten der Hausherren aus: Eddy-Morton Enderle eroberte links in der Defensive den Ball, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und passte nach rechts in den freien Raum, wo Kirill Shmakov sich den Ball noch einmal vorlegte und dann zur 2:1-Pausenführung traf (43.). Kaum zu glauben, aber wahr: Der Uetersener Rechtsverteidiger wird immer torgefährlicher! Nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren besser im Spiel: Christian Förster schoss aus spitzestem Winkel von links knapp vorbei (55.), aus derselben Position setzte Parvis Sadat-Azizi den Ball in die Arme von TBS-Torwart Nick Obeng Gyateng (61,). Als TSV-Verteidiger Dennis Weber der Ball an die Hand geschossen wurde, unterstellte Referee Ehlert ihm Absicht und zeigte die Gelbe Karte – Glück für die Rosenstädter, dass dieses angebliche „Vergehen“ zwei Meter vor der Strafraumgrenze stattfand. So gab es „nur“ einen Freistoß, den Hayran über die Latte zirkelte.

Im Gegenzug erkämpfte sich Philipp Ehlers rechts stark den Ball von Victor Blay und bediente Till Mosler, der sich gegen Ruben Drobo-Ampem behauptete, an Gyateng vorbei zog und zum 3:1 ins leere Tor einschoss (70./Foto unten links). Endgültig entschieden wurde die Partie durch einen Uetersener Bilderbuch-Konter: Mosler schickte Sadat-Azizi steil, der noch ein paar Schritte in Richtung TBS-Strafraum lief und den Ball dann oben rechts ins Netz jagte – ein Traumtor, das Sadat-Azizi und seine Mitspieler auch gebührend feierten.

Klar ist: So, wie in der zweiten Halbzeit, macht Fußball Spaß – und Uetersen übernahm mit sieben Punkten aus drei Partien die Tabellenführung!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert