Fußball : TSV 1:1 im ersten Test

3486838_800x650_4ff0b2280ca06.jpg

„Hat er euch auch gelobt?“ Diese Frage stellte Michael Fischer, Trainer des VfL Pinneberg, den Spielern der 1. Herren des TSV Uetersen, als er ihnen nach dem Abpfiff des Testspiels „für die gute Partie dankte“. Mit „er“ war Peter Ehlers, der Mitte Juni nach einer einjährigen Pause wieder das Traineramt in Uetersen übernommen hatte, gemeint. Und ja, schon vor Fischer hatte auch Ehlers die TSV-Spieler gelobt – und das vollkommen zu Recht, denn sein Landesliga-Team hatte dem klassenhöheren VfL ein respektables 1:1-Unentschieden abgetrotzt.

shz.de von
01. Juli 2012, 22:22 Uhr

Als im Rosenstadion am Sonnabend um kurz nach 15 Uhr der Anpfiff ertönte, bestritten beide Mannschaften nach der Sommerpause ihr erstes Testspiel in der Vorbereitung auf die kommende Saison. Beim TSV standen mit Rückkehrer Dennis Weber (vom TuS Germania Schnelsen) und Jan-Philipp Brodersen (Kummerfelder SV) zwei der bisher fünf externen Neuzugänge in der Start-Elf. Auch Tobias Brandt und Eddy-Morton Enderle, die zuletzt nur für die 2. Uetersener Herren kickten, feierten ihren Wiedereinstand in der Liga-Mannschaft. Nachdem Philipp Ehlers beim ersten Torschussversuch nur einen Pinneberger traf (16.), gingen die Gäste fünf Minuten später in Führung: Sonay Tamay Hayran überwand TSV-Torwart Christoph Richter mit einem Schuss von halbrechts aus. Den nächsten Rückschlag für die Hausherren gab es, als ihr Spielmacher Simon Block nach einer knappen halben Stunde verletzt passen musste: „Ich spüre ein leichtes Ziehen im Oberschenkel“, klagte der 21-Jährige. Kaum hatte er auf der Ersatzbank Platz genommen, konnte er den Ausgleich bejubeln: Nach einem schnellen und schönen Spielzug schickte Florian Blaedtke auf der rechten Seite Yannick Kouassi, der in die Mitte querlegte zu Enderle, der aus Nahdistanz zum 1:1 einschob (30.). Enderle zog danach sein Trikot aus und bejubelte sein Tor so, wie zwei Tage zuvor der Italiener Mario Balotelli sein 2:0 gegen Deutschland im EM-Halbfinale – sehenswert!

Als Kouassi einen Fehlpass der Gäste im Mittelfeld aufnahm, hätten die Uetersener sogar in Führung gehen können – doch Kouassi schoss etwas zu optimistisch aus über 30 Metern aufs Tor, welches er deutlich verfehlte (35.). Kurz nach der Pause setzte sich Kouassi schön gegen die Pinneberger Fabian Knottnerus und Ömür Kaplan durch, scheiterte aber an VfL-Torwart Oliver Firgens; den Abpraller setzte Philipp Ehlers über die Latte (50.). Danach lieferten sich beide Teams ein ausgeglichenes Duell, in dem aber kein weiterer Treffer mehr fiel. Klar ist: Dieses Spiel hat auch bei den Zuschauern Lust auf mehr gemacht!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert