zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. August 2017 | 09:08 Uhr

Basketball : Trotz Verbesserung 71:89

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Eine harte Aufgabe stand den 1. Herren des TSV Uetersen am Sonnabend bevor: Zum Rückrunden-Auftakt der 2. Regionalliga Nord empfingen sie den Titelanwärter BSG Bremerhaven. Zur Erinnerung: Am 29. September 2012 hatten die Uetersener im Hinspiel an der Nordsee, das für die TSV-Korbjäger die erste Regionalliga-Partie nach mehr als 17-jähriger Abstinenz bedeutete, eine bittere 48:88-Klatsche kassiert. Nun zeigten die Rosenstädter in der heimischen LMG-Halle von Beginn an, dass sie sich in den letzten drei Monaten deutlich verbessert haben und in der 2. Regionalliga mithalten können.

Das erste Viertel ging zwar mit 26:21 an die Gäste (weil ein BSG-Spieler kurz vor dem Ende den Ball von der Mittellinie in den Korb warf), verlief aber sehr ausgeglichen. Dies lag auch daran, dass den Uetersenern ein breiter Kader zur Verfügung stand: Zwölf Spieler waren dabei, nur Heiko Roth fehlte. Im zweiten Abschnitt versuchten die Bremerhavener, die mit jungen, athletisch starken Spielern antraten, die Partie mit einer kompakteren Defense an sich zu reißen. Doch die Hausherren hielten hervorragend dagegen und glichen immer wieder aus. Zur Halbzeit stand es 38:38.

Nach der Pausenansprache von TSV-Trainer Emir Ibrahimbegovic starteten die Uetersener couragiert ins dritte Viertel, in dem sie in den letzten Spielen stets auf die Verliererstraße geraten waren. Die zahlreich erschienenen Zuschauer trauten ihren Augen kaum, als das TSV-Team sogar in Führung ging und diese auch ein paar Minuten halten konnte. Dann nahm der BSG-Coach eine Auszeit, stellte um – und der Titelanwärter legte einen 17:0-Lauf hin. „Somit war das dritte Viertel wieder der Genickbruch in unserem Spiel“, haderte TSV-Pressewart André Hoppe angesichts des 47:63-Rückstandes vor dem letzten Viertel. In diesem rafften sich die Uetersener aber noch einmal auf und kamen etwas näher heran. „Wir haben die Köpfe nicht hängen gelassen, sondern sauber zu Ende gespielt“, so Hoppe, der präzisierte: „Wir haben noch einige gute Aktionen gehabt und gezeigt, dass wir stark verteidigen können!“ Die Gäste spielten nun zwar wiederholt nicht präzise genug, sondern verdribbelten sich – doch am Ende gewannen sie mit 89:71. „Die Einzelleistungen einiger BSG-Spieler haben den Ausschlag gegeben“, so Hoppe, der befand: „Wir hätten einige Punkte mehr machen können, haben aber in der zweiten Halbzeit fast alle Freiwürfe liegen gelassen, so dass das Ergebnis am Ende deutlicher ausfiel, als das Spiel war!“ In der Tat sahen die Zuschauer ein sehr athletisches und schnelles Duell, in dem die beiden Teams vom Leistungsniveau her nicht weit auseinander lagen. Am kommenden Wochenende haben die Uetersener Korbjäger in der 2. Regionalliga spielfrei.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jan.2013 | 21:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert