zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. Oktober 2017 | 01:07 Uhr

Hallenfußball : Triumph in Kaltenkirchen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Eigentlich wollten die 2. Frauen des FC Union Tornesch am „3. Dodenhof-Sport-Cup“ teilnehmen, doch aufgrund ihres Bezirksliga-Nachholspiels gegen den SC Egenbüttel mussten sie passen. Stattdessen fuhren die 1. Frauen (Verbandsliga Hamburg) am Sonntag zum Hallenfußballturnier des FSC Kal- tenkirchen ‒ und brachten den Siegerpokal mit nachhause.

shz.de von
erstellt am 21.Dez.2015 | 20:45 Uhr

„Es war ein sehr kräftezehrendes Turnier“, sagte FCU-Coach Mahdi Habibpur, der den Titelgewinn „verdient“ nannte: „Wir waren fußballerisch die beste Mannschaft!“ In der Sporthalle am Kaltenkirchener Lakweg waren die Tornescherinnen zunächst in der Vorrunden-Gruppe C gefordert. Im Eröffnungsspiel des zweiten Turnier-Tages feierten sie einen 6:0-Kantersieg gegen den Bramfelder SV II (Bezirksliga Ost). Nach einem 4:2 gegen die SG Wilstermarsch (aus Schleswig-Holsteins Verbandsliga Süd) gab es beim 5:0 gegen den SV Hafen Rostock 61 (Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern) wieder einen klaren Triumph. Nach einem 4:1 gegen den Hamburger SV II (Landesliga) genügte den FCU-Frauen ein 0:0-Unentschieden gegen Hannover 96 (Bezirksliga Niedersachsen) zum Gruppen-Sieg, da sie bei Punktgleichheit eine um sechs Treffer bessere Tordifferenz als die Hannoveranerinnen aufwiesen.

Danach machten die Tornescherinnen mit drei Siegen auch in der Zwischenrunden-Gruppe A vorzeitig den Gruppensieg klar. 2:1 gegen den TSV Zarpen (aus Schleswig-Holsteins Kreisliga Stormarn/ Ratzeburg), 1:0 gegen den TSV Vineta Audorf (aus Schleswig-Holsteins Verbandsliga Nord) und 4:0 beim zweiten Duell mit Wilstermarsch lauteten die Ergebnisse. „Wir mussten kräftesparend spielen“, erklärte Habibpur die „nicht ganz so starken Auftritte“. Fakt ist: Bereits vor der 0:1-Pleite gegen die B-Mädchen des SV Henstedt-Ulzburg (B-Juniorinnen-Schleswig-Holstein-Liga) war der Final-Einzug sicher. Auch das Endspiel gegen Hannover 96 blieb torlos. So ging es ins Neunmeterschießen, wo FCU-Keeperin Saskia Schippmann den ersten Versuch der 96-Frauen hielt und dann selbst zum 1:0 traf. Die zweite Hannoveranerin egalisierte, Benita Thiel antwortete mit dem 2:1. Als die dritte 96-Schützin nur die Latte traf, war der Turniersieg der FCU-Frauen perfekt und der Jubel groß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert