zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 18:29 Uhr

Fußball : Triumph beim Futsal-Cup

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ja, die 1. Frauen des FC Union Tornesch haben es tatsächlich geschafft! Am vergangenen Freitagabend triumphierten sie bei der Endrunde des „3. HFV-Futsal-Cup“ und nahmen aus der Sporthalle des Hamburger Fußball-Verbandes an der Jenfelder Allee den Siegerpokal mit nachhause. „Wir sind sehr, sehr glücklich“, sagte FCU-Coach Mahdi Habibpur, der urteilte: „Die anderen drei Teams waren auch nicht schlecht, aber wir haben verdient gewonnen!“

Ein Tor von Alla Yanchenko nach einem Doppelpass mit Kira Möller bescherte den Tornescherinnen zum Auftakt einen 1:0-Sieg gegen ihren Verbandsliga-Rivalen Eimsbütteler TV. „Das zweite Spiel haben wir unnötig verloren“, ärgerte sich Habibpur nach der 0:1-Pleite gegen den Walddörfer SV, einem weiteren Staffel-Rivalen: „Wir haben leider vier riesige Torchancen nicht genutzt“, stöhnte Habibpur.

Aufgrund der anderen Ergebnisse war die Konstellation dann so, dass die letzte viertelstündige Partie zwischen den Union-Frauen und dem klassentieferen TuS Germania Schnelsen (Landesliga) ein echtes „Endspiel“ um den Titel war. Sollte es in diesem Duell einen Sieger geben, wäre dieser zugleich Futsal-Meister ‒ bei einem Remis hätte der Walddörfer SV triumphiert.

„Wir waren deutlich überlegen“, sagte Habibpur, dessen Team sich durch Tore von Kira Möller und Josefin Lutz den Turniersieg sicherte. Denn die Tornescherinnen wiesen am Ende wie der Walddörfer SV sechs Punkte auf, hatten aber ein um drei Treffer besseres Torverhältnis (3:1- gegenüber 2:3-Treffern) und sind damit nun offizieller Hamburger Futsal-Meister der Frauen. Nach einem „fußballfreien“ Sonnabend waren die Union-Frauen dann am Sonntag noch zu einem Testspiel beim Regionalligisten Hamburger SV zu Gast. Da es bei den vorherigen Partien auf dem Paul-Hauenschild-Kunstrasenplatz in Norderstedt zu Verzögerungen gekommen war, begann das Spiel mit halbstündiger Verspätung. Einen Ballverlust der Gäste nutzten die HSV-Frauen zur Führung (15.), doch nach einem langen Abschlag von FCU-Keeperin Saskia Schippmann schoss Finia Pohl von halblinks aus zum 1:1 ins lange Eck ein (23.). Aufgrund der Witterungsverhältnisse wurde die zweite Hälfte auf 30 Minuten verkürzt und es blieb beim gerechten 1:1.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Feb.2016 | 18:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert