zur Navigation springen

Eten in witt : Trend-Veranstaltung für Genießer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Idee kommt aus Frankreich: Beim Dinner in Weiß („Diner en blanc“) treffen sich Menschen an zumeist prominenten städtischen Plätzen zu einem großen Picknick im Freien. Das besondere daran: Die Teilnehmer erscheinen nicht nur in Weiß gekleidet, auch die Tischwäsche, das Geschirr und die Dekoration haben die Farbe der Unschuld. Diese Art des kulinarischen Vergnügens bringt in Paris mittlerweile bis zu 7000 Menschen zusammen, und auch in Hamburg, wo im August bereits das dritte Dinner in Weiß veranstaltet wird, kommen jeweils bis zu 3000 Gäste.

Dass es allerdings nicht immer die Metropole sein muss, möchte die Gruppe der „Kunstmolers ut Holm“ zeigen. Die Künstler laden stellvertretend für den Holmer Kulturverein für Sonnabend, 16. Juni, Menschen aus ihrem und den umliegenden Dörfern zum „Eten in Witt“. Entsprechend der plattdeutschen Übersetzung wird es dabei zwar etwas rustikaler, keineswegs aber weniger kultiviert zugehen. Wer Teil dieses sponaten Picknicks werden möchte, sollte deshalb die Regeln kennen.

Schauplatz der Veranstaltung ist die Wiese neben dem neuen Spielplatz Im Sande. Hier wird ein Festzelt aufgebaut, darin eine lange Tafel mit Bänken. Genutzt werden darf darüber hinaus auch der Rest der Wiese, attraktiv vor allem für diejenigen, die am liebsten unter freiem Himmel speisen. Während die Tische innen bereits in Weiß eingedeckt werden (für die Dekoration auch auf dem Außengelände sorgt Martina Ringel), sollte man sich die Tischwäsche für das Außengelände selber mitbringen.

Mitzubringen sind auch weißes Geschirr, Besteck und Gläser. „Auf Einweggeschirr möchten wir gerne verzichten, um keinen Müll zu produzieren“, sagte Adda Behnke, die Ideengeberin.

Und dann die Kleidung: Rustikal-kultiviert stellen sich die Kunstmaler das Ambiente vor, also dürfen es gerne der weiße Anzug und das Hochzeitskleid sein. Etwas legerer tut es jedoch auch! Mindestens ebenso wichtig ist das Essen. Hier sind der Fantasie der Teilnehmer keine Grenzen gesetzt. Ob Drei-Gänge-Menü oder Nudelsalat, Fladenbrot mit mediterranen Dips oder Gulaschsuppe, genehm ist, was schmeckt.

Oberstes Gebot ist übrigens die Pünktlichkeit beim „Eten in Witt“ Die Jagdhornbläser eröffnen das Essen um 18 Uhr, dann sollten die Teilnehmer vollzählig versammelt sein. Gegen 22 Uhr klingt die Veranstaltung aus.

Umrahmt wird das Spontan-Picknick (man muss seine Teilnahme nicht anmelden) durch eine Ausstellung der Kunstmaler. Die Bilder, die am Sonnabend von 15 bis 18 Uhr sowie am Sonntag von 11 bis 18 Uhr im Dörpshus zu sehen sind, greifen die Leichtigkeit des „Diner en blanc“ auf und setzen sie mit künstlerischen Mitteln um: Mediterrane Motive, Obst-Stillleben und Marsch-Ansichten vermitteln sommerliche Lebensfreude.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Mai.2012 | 20:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert