zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 04:29 Uhr

Zusammenkunft : Treffen im Kreishaus

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Kreispräsident Burkhard E. Tiemann hatte eingeladen, und ca. 30 Bürgervorsteher, Amtsvorsteher, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie die leitenden Verwaltungsbeamten der Ämter waren seinem Ruf gefolgt.

shz.de von
erstellt am 24.Mär.2013 | 18:14 Uhr

Nach 2008 trafen sich die ehrenamtlichen Repräsentanten erstmals wieder mit Kreispräsident Tiemann und arbeiteten eine umfangreiche Tagesordnung ab. Nach einer kurzen Besichtigung des Kreishauses stellte Dr. Paul Raab, Leiter der IHK Zweigstelle in Elmshorn diese als Vertretung der Gesamtinteressen der Wirtschaft vor. Raab richtete das Angebot an die Kommunen, diese in allen Bereichen zu unterstützen, wo immer wirtschaftliche Interessen betroffen seien. Neben einem regen Erfahrungsaustausch zu kommunalrechtlichen Themen standen die Kultur und das Pinneberg-Heim in Hadersleben im Mittelpunkt des Abends.

Auch wenn der Pachtvertrag mit dem Pinneberg-Heim vom Kreis gekündigt wurde, erhalten Kinder und Jugendliche aus dem Kreis Pinneberg auch 2014 die Möglichkeit, einen kostengünstigen Aufenthalt in Dänemark zu verleben. So will der Jugendhof Knivsberg, eine ganz ähnliche Einrichtung der deutschen Minderheit bei Apenrade, das Pinneberger Schullandheim am Ostseestrand von Hejsager ab 2014 übernehmen und weiterführen. Der Kreispräsident richtete die Bitte an alle Teilnehmer, weiter für das Haus zu werben, damit der Erhalt des Heimes auch ohne Preiserhöhung über 2014 hinaus gesichert sei. Zum Tagesordnungspunkt Kultur hatte Tiemann die Kulturausschussvorsitzende Kerstin Seyfert eingeladen, die die Kulturförderung des Kreises noch einmal erläuterte. Zusammen mit Tiemann warb sie für die geänderte Förderrichtlinie, die auch und gerade der Kultur in den kleinen Orten zugute kommen soll.

Abschließend bot der Kreispräsident seine Unterstützung für die Durchführung von Ausstellungen und Konzerten in den Kommunen im Rahmen der in 2009 initiierten Reihe „Drostei unterwegs“ an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert