Kompetenzen : „Traumhochzeit“ im Parkhotel

3678730_800x467_510ec80c611d6.jpg

Den Titel „Hochzeitsstadt“ hätten sich alle gemeinsam erarbeitet, sagte Andrea Hansen gestern, anlässlich der Eröffnung der Veranstaltung „Traumhochzeit“ im Parkhotel Rosarium. „Herzlichen Dank dafür an alle“, so die Bürgermeisterin weiter. Es soll Stimmen innerhalb der Politik geben, die die Hochzeitsstadt als für „zu teuer“ einstufen. Andere meinen dazu, dass man in Karnevalszeiten alles denken und glauben dürfe.

shz.de von
03. Februar 2013, 21:25 Uhr

Gestern jedenfalls war das kein längeres Thema. Die mehr als 20 Hochzeitsplaner, die sich und ihre Kompetenzen im großen Saal des Hotels und im Foyer präsentierten, waren vielmehr damit beschäftigt, dem interessierten Publikum den Facettenreichtum einer Hochzeitsstadt zu präsentieren. Alles, was mit dieser besonderen Feier zu tun hat, fand sich wieder im Hotel.

Erstmals waren die Kirchen, zumindest die evangelische, dabei. Wie läuft eine kirchliche Trauung ab? Was muss beachtet werden? Die Pastoren informierten, gegenüber war das Standesamt damit befasst, Termine zu vergeben.

Höhepunkte waren zweifelsohne die Brautmodenschauen. Insgesamt neun Models präsentierten herrliche Kleider und weckten die Lust am Heiraten. Leider gab es diesmal (erstmals) keine Express-Hochzeit. Die aber soll es wieder geben (darauf arbeiten alle hin), wenn 2014 zum zehnten Mal ins Parkhotel eingeladen wird. Impressionen. Seite 7.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert