zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 10:28 Uhr

Leichtathletik : Traumhafter Auftakt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Vier Starts, vier Siege und zweimal zeitliche Schallmauern unterbrochen – die Freude darüber war Alina Ammann deutlich anzumerken. Zu Recht, denn der Blick in die Historie der Landesbestenlisten besagt, dass seit der Einführung der elektronischen Zeitmessung keine Schülerin die 50 Meter Hürden jemals so schnell gelaufen ist wie die Athletin des TuS Esingen bei den landesoffenen Hallen-Kreismeisterschaften in Bad Segeberg am 6. Januar. „Mit 7,76 Sekunden blieb sie deutlich unter der Grenze von acht Sekunden und war damit schneller, als so mache Sprinterin über die gleiche Distanz flach, das heißt ohne vier Hürden auf der Bahn überlaufen zu müssen“, berichtete Michael Ammann, Trainer und Vater von Alina, stolz.

shz.de von
erstellt am 10.Jan.2013 | 18:18 Uhr

Aber auch auf der 50-Meter-Flachstrecke war Alina Ammann im Vor-, Zwischen- und Endlauf unschlagbar und blieb auch hier gleich zweimal unter der Schallmauer von sieben Sekunden: Bei 6,98 Sekunden blieb die Zeit im Endlauf stehen. Als die TuS-Athletin anschließend auch noch im Kugelstoßen mit 9,45 Metern den zweiten Platz belegte und eine dritte persönliche Bestleistung aufstellte, war auch der Mehrkampf-Landestrainer kaum noch zu halten und voll des Lobes. Im Weitsprung erreichte Alina Ammann mit immerhin noch 4,76 Metern am Ende der kräftezehrenden Veranstaltung ebenfalls noch einen weiteren zweiten Platz.

Aber auch die anderen Esinger Teilnehmer glänzten mit starken Leistungen: Jennifer Wolf stellte im Hochsprung mit 1,63 Metern eine persönliche Hallenbestleistung auf und wurde dafür mit dem unangefochtenen Sieg belohnt. Mit großartigen Sprintleistungen wussten auch Kilian Lampe, Aisha Sitoe, Nele Marx und Tessa Härter zu überzeugen. Kilian Lampe wurde im Endlauf mit 7,40 Sekunden knapp zweiter, nachdem er im Vorlauf bereits 7,37 Sekunden gesprintet war. Zudem konnte er mit im Weitsprung mit 4,46 Metern den fünften Platz in einem großen und starken Feld erreichen.

Nele Marx lief die 50 Meter in 7,75 Sekunden und schaffte beim Weitsprung 4,25 Meter. Aisha Sitoe benötigte für die 50 Meter 7,8 Sekunden und schaffte beim Hochsprung 1,40 Meter, was jeweils persönliche Bestleistung bedeutete; zudem kam sie beim Weitsprung 4,35 Meter weit. Und Tessa Härter blieb 7,94 Sekunden über die 50 Meter ebenfalls unter der Acht-Sekunden-Marke. „Das war ein sehr erfolgreicher Jahresauftakt“, freute sich TuS-Trainer Michael Ammann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert