zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

11. Dezember 2017 | 07:08 Uhr

Fortbildung : Trainer werden immer besser

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nach dem großen Erfolg des vergangenen Jahres legen Regio Kliniken und Kreissportverband (KSV) ihre sportmedizinische Fortbildungsreihe neu auf und setzen damit ihre Kooperation fort. Das landesweit einzigartige Angebot richtet sich an alle Trainer und Übungsleiter, Vereins- und Schulsportlehrer sowie andere Interessierte. Erstmals können auch Mediziner und medizinisches Fachpersonal teilnehmen und dafür sogar Fortbildungspunkte bekommen.

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2016 | 21:42 Uhr

„Medizinisches Wissen wird für unsere Trainer und Übungsleiter immer wichtiger, denn immer mehr Menschen treiben auch im hohen Alter Sport oder haben Vorerkrankungen“, sagte KSV-Vorstand Raimund Kasten. Trainer brauchten heute einen medizinischen Hintergrund, was inzwischen sogar für Kinder- und Jugendtrainer gelte.

Mehr als 150 Teilnehmer bekamen im vergangenen Jahr Antworten auf medizinische Fragen, die im Trainingsalltag immer wieder gestellt werden. Da ging es um Möglichkeiten, trotz eines grippalen Infektes Sport zu treiben, den richtigen Umgang mit Sportverletzungen oder um das Training für Menschen mit Vorerkrankungen. „Wir haben mit unserem Angebot offenbar einen Nerv getroffen“, sagte KSV-Vorsitzender Sönke P. Hansen bei der Vorstellung des neuen Programms.

Unterstützt wird der Kreissportverband von den Medizinern und Sportlehrern der Regio Kliniken, die als Referenten zur Verfügung stehen. „Das Programm hat große Signalwirkung und wird vom Landessportverband anerkannt, denn wir verbessern den bereits hohen fachlichen Ausbildungsstand unserer Trainer und Übungsleiter“, sagte KSV-Geschäftsführer Karsten Tiedemann.

Möglich sei das aufgrund „unseres breiten Leistungsspektrums, dem hohen persönlichen Engagement unserer Experten und deren Expertise in Bereichen wie Orthopädie, Sporttraumatologie, Kardiologie und Pädiatrie“, sagte die Chefin der Kreis Pinneberger Kliniken, Angela Bartels, die darauf verwies, dass bei der Zusammenstellung der Lehrgänge auch Anregungen der Teilnehmer vom vergangenen Jahr eingeflossen seien. Die Fortbildungsreihe beginnt bereits am Donnerstag, 25. Februar, um 18.30 Uhr mit dem Thema „Die schmerzhafte Wirbelsäule im Sport: Was kann ich, was darf ich, was soll ich?“ Referenten sind Reha-Chefarzt Dr. Matthias Bögershausen und Diplom-Sportlehrer Andreas Gentzel.

Danach folgen die für Übungsleiter kostenlosen Lehrgänge im Monats-Rhythmus bis in den November hinein. Themen sind unter anderem die „Spielfeldbetreuung im Kinder- und Erwachsenensport“ (17. März), „Kinder- und Jugendsport bei Asthma und Allergien“ (28. April) oder „Sport mit künstlichen Gelenken“ (13. Oktober). Alle Infos sind unter www.ksv-pinneberg.de und www.regiokliniken.de abrufbar. Anmeldungen nimmt der Kreissportverband ab sofort entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert