Traditioneller Melodiengruß zur Frühlingszeit

Die beiden Vorsitzenden des TuS-Spielmannszuges, Christiane Kruse (links) und Julia Barz, ehrten Ute Kasprick für 45 Jahre Mitgliedschaft und unermüdliches Wirken.
1 von 2
Die beiden Vorsitzenden des TuS-Spielmannszuges, Christiane Kruse (links) und Julia Barz, ehrten Ute Kasprick für 45 Jahre Mitgliedschaft und unermüdliches Wirken.

Spielmannszug des TuS Esingen begeisterte 150 Musikfreunde / Ute Kasprick für langjährige Mitgliedschaft geehrt

shz.de von
29. März 2017, 16:03 Uhr

Mit fröhlichen und mitreißenden Klängen haben die Spielleute des TuS Esingen den etwa 150 Besuchern des Frühlingskonzerts in der Begegnungsstätte Pomm 91 bei freiem Eintritt einen unterhaltsamen Sonntagnachmittag beschert. Die Aktiven des Spielmannszuges zeigten sich von ihrer traditionellen Seite und hatten ihr Konzert unter das Motto „Altbewährtes“ gestellt.

Unter der Leitung von Dirigentin Kirsten Wulff wurde ein bunter Melodienreigen, bestehend aus Marschmusik, beliebten Schlagern, Shantys und African Beat geboten. Der Funke der Begeisterung sprang schnell über. Die Konzertbesucher, die an mit Frühlingsblumen dekorierten Tischen in familiärer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen die musikalische Unterhaltung genossen, klatschen und sangen bei Liedern wie „Eine Seefahrt, die ist lustig“, „Mus i denn zum Städtele hinaus“ oder „Adelheid, schenk mir einen Gartenzwerg“ mit. Auch bei traditionellen Melodien wie der „Frühjahrsparade“ von Robert Stolz und dem 47er Regimentenmarsch stellten die Mitglieder des Spielmannszuges ihr Können auf hohem Niveau beim Spiel von Flöten, Lyra, Trommeln und Becken unter Beweis.

Die Stücke des etwa zweistündigen Programms wurden von den Spielleuten jeweils selbst angesagt und kurz vorgestellt. Neun junge und neue Mitglieder des Spielmannszugs an Flöten und Lyra hatten mit den erfahrenen Spielleuten zum Teil ihren ersten großen Auftritt.

Die Konzertbesucher, darunter auch Senioren des Alten- und Pflegeheims Cecilienburg sowie Freunde und Familienmitglieder der Spielleute, ließen sich von der Spielfreude und guten Laune der Musizierenden anstecken und spendeten nach jedem Stück anerkennenden Beifall. Mit Bravo-Rufen wurde die Trommelsession „Stick Tricks“, dargeboten von Torben Barz, Simon Ruhnau, Matthias Schulz, Tanja Könneke, Timo Himmelreich und Michael Wilken, begleitet.

Die beiden Vorsitzenden des TuS Spielmannszuges, Julia Barz und Christiane Kruse, nutzten den Nachmittag, um den Ausbilderinnen Ute Uffelmann, Ulrike Goos, Melina Oetzmann und Marika Uffelmann, Dirigentin Kirsten Wulff und Kassenwartin Tanja Könneke mit Blumen zu danken. Eine ganz besondere Ehrung wurde Ute Kasprick zuteil. Die 61-Jährige gehört dem TuS-Spielmannszug seit 45 Jahren an. Sie hat durch ihre Mitarbeit in verschiedenen Vorstandsfunktionen − als aktive Flötenspielerin und als Ausbilderin in der Flötengruppe und der Nachwuchs-Flötenspieler − wesentlichen Anteil an der stetigen und erfolgreichen Weiterentwicklung des Spielmannszuges im TuS Esingen.


Ständchen und Fotobuch als Dank


Ihre Dankbarkeit und wie sehr sie die Erfahrungen und den unermüdlichen Einsatz von Kasprick schätzen, brachten die Spielleute durch ein Ständchen und gute Wünsche, zusammengefasst in einem Fotoalbum, zum Ausdruck. „Wir sind so froh über deine Unterstützung und darüber, dass du nun im Hintergrund weiter bei der Ausbildung und der Organisation mitwirkst“, sagte Kruse. Kasprick gehörte beim Frühlingskonzert zu den zehn Helfern und „Spielleuten im Ruhestand“ um Jens Peter Quest, die sich in der Cafeteria um das Wohl der Konzertbesucher mit Kaffee und Kuchen kümmerten. Den Kuchen hatten Spielleute und deren Familien gebacken. Der Cafeteriaerlös kommt der Vereinsarbeit im Spielmannszug, und hier besonders der Nachwuchsförderung, zugute.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen