zur Navigation springen

Firmen-Jubiläum : Tradition seit bereits 135 Jahren

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Es ist das wohl älteste Fotofachgeschäft Deutschlands, das sich auch heute noch in Familienbesitz befindet und aus dem Fotografenhandwerk hervorgegangen ist. Heute feiert die Firma Foto-Schweim an der Meßtorffstraße 11 ihr 135-jähriges Bestehen. Am 28. März 1878 wurde das Geschäft in Glückstadt eröffnet. Firmengründer Klaus Jakob Schweim stammt aus Kremperheide.

Der Umzug nach Uetersen erfolgte 1886. Inzwischen wird Foto-Schweim von der vierten Generation geführt, Fotografenmeisterin Jennifer Schweim und Claus-Peter Schweim. Im Fotohaus Schweim wird die Tradition des Fotografenhandwerks in Ehren gehalten. Sowohl mit den herkömmlichen Materialien als auch mit der digitalen Fotografie. Das Einsatzgebiet gibt dabei die Technik vor. Tätigkeitsfelder sind Hochzeits-, Portrait-, Erotik-, Werbe- und Industrieaufnahmen. Ebenso fotografiert werden, nach Terminvereinbarung, Hochzeitsreportagen sowie bei Festen und Veranstaltungen.

„Bei uns wird kein Feierabendzuschlag berechnet, denn wir verstehen uns als Dienstleister. Zu den normalen Arbeitszeiten gehören in unserer Branche insbesondere die Wochenenden“, so Jennifer Schweim, die zudem auf besondere Angebote anlässlich des Firmen-Jubiläums verweist. Mehr dazu unter „www.foto-schweim.de“.

Neben der Fotografie beschäftigt sich das Inhaber-Ehepaar mit dem Aufarbeiten alter Fotografien oder der Erstellung von Reproduktionen. Auch bei der Erarbeitung von digitalen Fotobüchern ist Foto-Schweim gerne behilflich.

Geöffnet ist das Ladengeschäft mittwochs bis freitags von jeweils 10 bis 12 sowie von 14.30 bis 18 Uhr. Sonnabends ist Foto-Schweim von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Außerhalb der Öffnungszeiten können Termine an der Meßtorffstraße 11 vereinbart werden. Derzeit in Planung ist ein Kalender mit Fotografien von Alt-Uetersen. In limitierter Auflage soll er für 2014 erscheinen. Näheres dazu folgt.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Mär.2013 | 21:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert