Fußball : Torreicher Turnier-Start

Am Montag stand der erste Spieltag des „2. WKK-Cups“ an. In der Eröffnungspartie vom Vorbereitungsturnier des FC Union Tornesch trafen die 2. Herren des TSV Uetersen (Kreisliga 8) auf den klassenhöheren VfL Pinneberg II (Bezirkskliga), dessen Stürmer in der Anfangsphase zwei gute Chancen verstolperten. Die Rosenstädter agierten mit langen Bällen und kamen zu ihrem ersten Torschuss, den Jon Schwerdtfeger von rechts aus aber deutlich am kurzen Pfosten vorbeijagte (22.). Kurz vor der Halbzeitpause der zweimal 35-minütigen Partie brachte Torsten Jung die Pinneberger in Führung (34.).

shz.de von
24. Juli 2012, 20:57 Uhr

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Uetersener das Kommando, ließen es aber an der nötigen Zielstrebigkeit vermissen. Nach einer schönen Kombination zwischen Schwerdtfeger und Jan Ziegler zeigte der Schiedsrichter-Assistent eine Abseitsposition an – TSV-Trainer Sandor Horvath lobte dennoch: „Das war schön gespielt!“ TSV-Torwart Andre Huppertz parierte einige Fernschüsse, darunter eine wahre Freistoß-Granate, und verhinderte auch gegen Dennis Koopmann, der ihn eigentlich bereits umspielt hatte, stark das 0:2. Als VfL-Keeper Lars Andersek einen Freistoß von Christian Sommer soeben noch an den Außenpfosten lenkte (65.), war auch die letzte Uetersener Hoffnung auf das 1:1 dahin.

Deutlich torreicher verlief das zweite Turnierspiel zwischen den gastgebenden 1. Herren des FC Union (Absteiger in die Kreisliga 7) und dem FC Roland Wedel, der quasi „im Gegenzug“ in die Bezirksliga aufstieg. Die Elbstädter waren von Beginn an hellwach und legten durch Daniel Lopez Hensel (8.) und Gino Steinbach (12.) ein 0:2 vor. Zwar gelang Mahdi Habibpur aus Nahdistanz das 1:2 (23.), doch der Wedeler Michael Clausen stellte unmittelbar vor der Pause den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (1:3/35.). Im zweiten Durchgang waren plötzlich die Hausherren überlegen: Jannik Arne Siems (42.) und Sebastian Rose mit einem Foulelfmeter, den Fatih Simsek herausgeholt hatte (61.), glichen zum 3:3 aus. Kurz vor dem Spielende leisteten sich die Tornescher aber einen verhängnisvollen Ballverlust an der Mittellinie: Die Gäste spielten einen langen Pass nach vorne und Sven Müller traf zum 3:4-Endstand. „Dieses Gegentor war sehr ärgerlich“, so FCU-Coach Mirco Seitz, der betonte: „In der ersten Halbzeit ist mir bei unseren vielen Fehlern fast schlecht geworden – aber aufgrund unserer Steigerung nach der Pause hätten wir ein Remis verdient gehabt!“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert