zur Navigation springen

Sportpark Tornesch : „Torneum“ für Fußball und mehr

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bei strahlendem Sonnenschein wurde gestern am Großen Moorweg Richtfest für den Sportpark Tornesch, der den Namen „Torneum“ erhalten soll, gefeiert. Der erste Spatenstich für das Sportgelände erfolgte im November bei Regen. Seitdem war das Wetter dem Projekt jedoch hold, so dass die Tiefbau- und Hochbauarbeiten zügig vorangehen konnten.

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2014 | 22:50 Uhr

Bürgermeister Roland Krügel ließ vor den zahlreich erschienenen Richtfestgästen noch einmal die Entscheidungsstationen für die Verlagerung des FC Union Tornesch-Sportplatzes von der Friedlandstraße an den Großen Moorweg Revue passieren. Erste Überlegungen starteten 2008. Nach Vorlage eines Sportentwicklungsplanes mit dem Ergebnis, dass zum Erhalt und zur Steigerung der Attraktivität der Stadt eine moderne Sportausrichtung notwendig ist, entschied sich die Politik 2011 mehrheitlich für die Errichtung von zwei Kunstrasenplätzen, einem Naturrasenplatz und einer Soccerhalle am Großen Moorweg. Die Finanzierung des 6,7 Millionen Euro-Projektes erfolgt durch die Verkaufserlöse des Sportplatzes Friedlandstraße für Wohnbebauung, Zuschüsse und ein Darlehn der Stadt sowie Fördermittel des Kreisportbundes und des Landes. Die Refinanzierung ist durch Betriebseinnahmen der Soccerhalle vorgesehen. Bauherr für die Fußballplätze ist der FC Union Tornesch. Für die Errichtung des Clubhauses mit Umkleidetrakt, Technikräumen, Lagerflächen, FCU-Geschäftsführungsraum, Clubraum, 156 Quadratmeter überdachter Terrasse und Sportsbar sowie die Soccerhalle wurde eigens die Grundstücksgesellschaft Sportpark (GGS) gegründet. Bürgermeister Roland Krügel und der Erste Vorsitzende des FC Union Tornesch dankten allen, die das Großprojekt auf den Weg gebracht hatten und an seiner zügigen Realisierung mitwirken.

„Wir hoffen, dass wir die Anlage gut zu Ende bringen und die Sportzuschüsse fließen werden“, so Bürgermeister Roland Krügel. Er teilte den Richtfestgästen mit, dass sich der FC Union Gedanken über einen Namen für den Sportpark Tornesch gemacht hat. „Torneum“ soll der Sportpark heißen. „Ein toller Name, wie ich finde und ich wünsche mir, dass auch aus dem Umland Sportler gerne in unser ,Torneum’ kommen werden“, sagte Roland Krügel. Er sei stolz auf das, was am Großen Moorweg für Sportler entstehe, so der Erste Vorsitzende des FC Union Tornesch Carsten Richter. Neben den drei Fußballplätzen (zwei davon erhalten Flutlichtanlagen) und der Soccerhalle mit drei Feldern werden ein Laufparcours mit Fitness-Stufenanlage, ein Trainings-Court mit Kopfballpendel und eine Gymnastikwiese entstehen. Auch Parkplätze werden angelegt. Die Sportsbar mit professioneller Gastronomieküche wird das Herzstück zwischen Soccerhalle und dem FC Union-Clubbereich bilden. Pächter und Betreiber der Anlage und der Soccerhalle wird der FC Union Tornesch sein. Ab Juli/August soll am Großen Moorweg Fußball gespielt werden können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert