zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. August 2017 | 19:43 Uhr

Stadtwerke : Tornesch wird Ökostrom-Stadt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Stadtwerke Tornesch sind ein zuverlässiger Energieversorger mit Erdgas, Strom, Wasser und Wärme. Seit 1. Januar fließt an alle Privat- und Gewerbekunden 100-prozentiger Ökostrom. „Die Erzeugung erfolgt in besonders nachhaltigen Wasserkraftanlagen in Skandinavien, die an das europäische Stromnetz angeschlossen sind“, betonen die Stadtwerkegeschäftsführer Bürgermeister Roland Krügel und Holger Neubauer.

KlimaINVEST Green Concepts hat in einem Zertifikat den Bezug von 100 Prozent Ökostrom aus Wasserkraftanlagen modernster Umweltstandards und damit die Vermeidung bis zu 37657 Tonnen Kohlendioxid bestätigt. Die 100-prozentige Ökostromlieferung wurde für die Jahre 2015 bis 2017 vereinbart. Die Lieferung und verwendete Ökostrommenge wird durch das Bundesumweltamt überprüft.

„Es war politischer Wille in Tornesch, unsere Stromversorgung zu 100 Prozent auf Ökostrom zu bringen“, macht Roland Krügel deutlich. Als mehrfach ausgezeichnete umweltfreundliche Kommune hat Tornesch mit seinen Stadtwerken seit Langem umweltfreundliche und nachhaltige Strom- und Wärmeversorgung betrieben. So wurde bereits in der Vergangenheit Ökostrom angeboten, wurden alle städtischen Gebäude damit versorgt und erzeugt das vor zwei Jahren für eine Million Euro modernisierte und erweiterte Blockheizkraftwerk an der Rostocker Straße jährlich 4,5 Millionen Kilowattstunden Ökostrom auf der Basis von Biomethan. Auch die bei der Stromerzeugung entstehende Wärme wird in das bestehende Netz eingespeist. Aktuell werden 1280 Privathaushalte im Thujapark und auf der Struckschen Koppel sowie die Mehrfamilienhausbebauung am Schilfweg im neuen Wohngebiet „Tornesch am See“ mit Strom und Wärme aus diesem Blockheizkraftwerk versorgt. Auch die geplanten Seniorenwohnungen sollen über das Blockheizkraftwerk Strom und Wärme erhalten. Beteiligt sind die Tornescher Stadtwerke auch am Windpark Uetersen und sowohl die Meldorfer Papierfabrik, die Müllverbrennungsanlage als auch die Photovoltaikanlagen der Klaus-Groth-schule und der Bürgersolar Tornesch GbR speisen Ökostrom ins Netz. Die Umstellung der Stadtwerke-Stromprodukte auf 100 Prozent Ökostrom ist die eine gute Nachricht für umweltbewusste Kunden, die andere gute Nachricht ist die Senkung des Strompreises zum 1. April in der Grundversorgung. „Wir geben die erzielten besseren Einkaufskonditionen bei den Strombeschaffungskosten und gesunkene gesetzliche Abgaben an unsere Kunden weiter“, so Holger Neubauer. www.swr-online.com

zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2015 | 21:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert