An der Landesstraße : Tornesch: So will die CDU den geplanten Radschutzstreifen verhindern

groe_susi_20190806_75S_5677a.jpg von 20. Januar 2021, 07:30 Uhr

shz+ Logo
Der Kreis Pinneberg will an der Esinger Straße zwischen Pinnauring und Hasweg einen beidseitigen Radschutzstreifen einrichten. Dadurch entfallen für Anwohner und ansässige Betriebe wichtige Parkmöglichkeiten, die an der stark befahrenen Landesstraße Mangelware sind.
Der Kreis Pinneberg will an der Esinger Straße zwischen Pinnauring und Hasweg einen beidseitigen Radschutzstreifen einrichten. Dadurch entfallen für Anwohner und ansässige Betriebe wichtige Parkmöglichkeiten, die an der stark befahrenen Landesstraße Mangelware sind.

Der vom Kreis Pinneberg angeordnete Radschutzstreifen hatte für einen Aufschrei bei Anwohnern und Unternehmern gesorgt. Nun wenden sich die örtlichen Christdemokraten an die Landrätin und den Verkehrsminister.

Tornesch | Der vom Kreis Pinneberg entlang der Esinger Straße geplante Radschutzstreifen in Tornesch ist über den Jahreswechsel nicht in Vergessenheit geraten. Die Tornescher CDU-Fraktion hat eine Resolution aufgesetzt, um sich gegen das Vorhaben zu positionieren. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen