zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 03:12 Uhr

Fußball : Tornesch holt den Titel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Was sich lange andeutete, ist seit Sonntag perfekt: Die 1. Herren des FC Union Tornesch kehren nach zwei Jahren Abstinenz in die Bezirksliga zurück. Mit einem 6:1-Kantersieg beim TSV Heist sicherten sich die Tornescher die Meisterschaft in der Kreisliga 8 und den Direkt-Aufstieg: „Nie mehr Kreisliga, nie mehr, nie mehr“, schallte es aus dem Jubel-Kreis, den die Union-Spieler bildeten, als das Derby in Heist abgepfiffen worden war. FCU-Coach Mirco Seitz erkannte TSV-Trainer Ingo Jopp gar nicht richtig, als dieser ihm fair gratulierte – was daran lag, dass ihm seine Spieler zuvor eine kräftige „Bierdusche“ verpasst hatten und der Alkohol in den Augen brannte.

shz.de von
erstellt am 05.Mai.2014 | 21:26 Uhr

Anders als drei Wochen zuvor, als die Tornescher mit einer 0:3-Pleite beim TSV Uetersen II ihre erste Chance auf den vorzeitigen Titelgewinn nicht nutzen konnten, hatte Seitz an seine frühere Wirkungsstätte in Heist Wechselwäsche mitgenommen. „Ich hatte von Anfang an ein gutes Gefühl, dass wir den Sack zumachen würden“, so Seitz. Die „Heistmer Jungs“ leisteten jedoch harte Gegenwehr und standen lange defensiv sehr gut. Kurz vor der Pause gab es allerdings einen Elfmeter für die Gäste: „Marc Richert war vor Sebastian Rose am Ball, das war kein Foul“, ärgerte sich Jopp über den Strafstoß, den Rose zum 0:1 nutzte (42.).

Nach dem Seitenwechsel fiel schnell der Ausgleich: FCU-Verteidiger Kai Fröhlich rutschte an Claus Riedemanns langem Pass vorbei und Jannik Ossenbrüggen traf von halbrechts zum 1:1 ins lange Eck (52.). Doch nur drei Minuten später ging der Titelanwärter wieder in Führung: Nach Fatih Simseks Eckstoß konnte Kai Fröhlich aus Nahdistanz zum 1:2 einschießen. „Da haben wir nur zugeschaut“, tadelte Jopp. Kurz darauf sah TSV-Verteidiger Tjago Gomes für eine „Notbremse“ die Rote Karte (72.), was für Jopp der „Knackpunkt“ war. Als Jan Erik Carstens am frisch eingewechselten Mac Meyer einen Elfmeter verwirkte, verwandelte Serge Haag diesen flach zum 1:3 (75.).

Die Heistmer hätten noch einmal ins Spiel zurückfinden können, doch Rafael Vazquez scheiterte aus Nahdistanz an einer Fußabwehr von FCU-Keeper Björn Schramm (76.). Nachdem auch Jan Erik Carstens nach einem überflüssigen Handspiel mit „Gelb-Rot“ vom Platz geflogen war (80.), hatten die Gäste in doppelter Überzahl leichtes Spiel: Meyer per Lupfer (84.) sowie Serge Haag (87.) und Martin Schwabe (88.) schossen noch einen deutlichen 1:6-Endstand heraus.

„70 Minuten lang haben wir gut Paroli geboten, in Überzahl haben die Tornescher aber ihre spielerische Klasse ausgespielt“, so Jopp, der 2006 selbst als Union-Trainer Kreisliga-Meister geworden war. „Wir wussten, dass der 4. Mai für uns der Tag der Tage ist, und sind jetzt überglücklich“, betonte Seitz abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert