zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 00:24 Uhr

Radtour : Tornesch-Erfolge auf einen Blick

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Es gibt keine andere Kommune im Kreis Pinneberg, die so ein Wachstum und so ein Mitwachsen der Infrastruktur aufzuweisen hat. Das zeugt von vorausschauender Politik“, betonte der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Ernst Dieter Rossmann nach seiner traditionellen kommunalpolitschen Radtour mit Tornescher Genossen durch die Stadt. Stationen der Tour waren die Baustelle des Wabe-Kindergartens, die neue Feuerwache Ahrenlohe, das künftige Wohngebiet „Tornesch am See“ sowie das Gelände am Bahnhof.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 19:50 Uhr

Der Bundestagsabgeordnete war begeistert von den Veränderungen und sichtbaren Vorhaben. Dass Tornesch nach der Eröffnung der Wabe-Kindertagesstätte Anfang September eine über 70-prozentige Versorgung mit Betreuungsplätzen für unter Dreijährige aufweisen wird und im Elementarbereich eine 100-prozentige Versorgung quittierte er mit Respekt. „Die hohe Nachfrage nach Betreuungsplätzen im Krippenbereich zeigt, dass die Bundesregierung besser daran getan hätte, die Mittel für das Betreuungsgeld in Krippenplätze zu geben“, sagte Rossmann mit Blick auf die Bundesentscheidungen und machte deutlich, dass nicht nur die Quantität, auch die Qualität der Kinderbetreuung im Fokus bleiben muss. So sehen dass auch die Tornescher Sozialdemokraten. In diesem Zusammenhang machte Fraktionsvorsitzende Verena Fischer-Neumann deutlich, dass das nächste Ziel darin besteht, dem DRK-Kindergarten eine Perspektive aufzuzeigen. „Ich bin zuversichtlich, dass auch für diese Einrichtung eine Lösung gefunden wird, die den Kindergarten auf eine Stufe mit den anderen Tornescher Betreuungseinrichtungen stellt.“

Begeistert war Ernst Dieter Rossmann auch von der neuen Ahrenloher Feuerwache. Wehrführer Dirk Lolies hatte ihn und die an der Radtour teilnehmenden Genossen, darunter auch die stellvertretene Uetersener Bürgervorsteherin Heike Baumann, durch die Wache geführt. „Zwei hoch moderne und gut ausgestattete Wachen in Tornesch zu haben, ist enorm. Das nenne ich Anerkennung des ehrenamtlichen Dienstes der 110 Aktiven und Motivation“, so Rossmann. Dass im Wohngebiet „Tornesch am See“, das Ernst Dieter Rossmann als größtes Neubaugebiet des Kreises Pinneberg bezeichnete, auch Wohnen für Senioren integriert wird, wertete er als richtige Entscheidung.

Am Bahnhof zeigten die Genossen ihrem Bundestagsabgeordneten „Knackpunkte“, die die Bahnsteiglängen und Standorte der Fahrtkartenautomaten betreffen. In einem Schreiben an den schleswig-holsteinischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Reinhard Meyer will Rossmann die Ausstattung des Bahnhofs mit genügend Fahrkartenautomaten ansprechen sowie darauf hinweisen, dass in Höhe Ahrenloher Straße/Einfahrt zur Feuerwache Ahrenlohe eine Blinkampel notwendig ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert