zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 06:48 Uhr

Fußball : Torloser Auftakt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zum Start der Landesliga-Saison 2013/2014 mussten sich die 1. Herren des TSV Uetersen am Sonntagnachmittag gegen den TuS Osdorf mit einem torlosen Unentschieden begnügen. Als die Partie gerade einmal zwei Minuten alt war, wären die Gäste im Rosenstadion beinahe in Führung gegangen: Ein Osdorfer hatte freie Bahn und überlupfte TSV-Torwart Christoph Richter, doch der Ball ging knapp über die Latte. Die erste gute Uetersener Chance bot sich Parwis Sadat-Azizi, der es mit einer Direktabnahme versuchte, anstatt den Ball anzunehmen, und ebenfalls zu hoch zielte (8.). Bei einem 25-Meter-Latten-Kracher des Osdorfers Ali Arslan waren die Hausherren erneut im Glück (18.). Anschließend gab es ein verteiltes Spiel, in dem Kirill Shmakov für die Pausen-Führung hätte sorgen können, im Eins-gegen-Eins-Duell mit Gäste-Keeper Christopher Knapp aber den Kürzeren zog.

shz.de von
erstellt am 04.Aug.2013 | 21:39 Uhr

Nach dem Seitenwechsel spielten im Rosenstadion dann nur noch die Hausherren, denen aber das nötige Zielwasser fehlte. Als Christian Förster eine Rechtsflanke von Eddy-Morton Enderle direkt nahm, verzog er den Ball voll (55.), dann misslang Eddy-Morton Enderles Volleyschuss nach einer von Sadat-Azizi kurz ausgeführten Ecke (57.). Nach Shmakovs Kopfball-Verlängerung versuchte es Kevin Koyro mit einer Kopfball-Bogenlampe, die Knapp aber mühelos fing (60.). Und als Koyro von links aus vollkommen freie Bahn hatte, scheiterte er an Knapps Fäusten – es war zum Verzweifeln. Die wenigen Vorstöße der Gäste aus dem Hamburger Westen, die es in dieser Phase noch gab, beendete zumeist TSV-Verteidiger Dennis Weber resolut. Obwohl Weber sich am Fuß verletzte und in der Trinkpause von Betreuer Uwe Wolter behandeln ließ, hielt er bis zum Ende durch. Nach der Trinkpause gaben die Rosenstädter noch einmal mit frischem Elan Gas, vor allem der eingewechselte Yannik Kouassi sorgte nun für neuen Wirbel. Als sich Kouassi über rechts bis zur Grundlinie durchtankte und klug zurücklegte, traf Till Mosler den Ball aber nicht richtig, so dass er gen Eckfahne trudelte (78.). Dann wurde Kouassi nach einem Steilpass von Maik Stahnke wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen (80.), ehe Philipp Ehlers auch die beste Chance des Tages vergab: Der Uetersener Rechtsaußen hatte Knapp bereits überlupft (Foto unten links), seinen zu sanften Torschuss klärte der Osdorfer Patrick Herbrand aber kurz vor dem Überschreiten der Torlinie.

Nach dem überpünktlichen Abpfiff urteilte TSV-Trainer Peter Ehlers: „Osdorf ist ein guter Gegner gewesen – weil wir in der zweiten Halbzeit nichts mehr zugelassen haben, hätten wir den Sieg aber verdient gehabt. In die letzte Saison sind wir auch mit einer Punkteteilung gestartet (Anmerkung der Redaktion: 1:1 beim Eimsbütteler TV), also finde ich das Ergebnis nicht so dramatisch!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert