zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 04:48 Uhr

Konzert : Top-Geiger in der Drostei

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Er war lange Jahre der Konzertmeister der Hamburger Symphoniker in der Laeiszhalle und bekam im Jahre 2003 den Kulturpreis des Kreises Pinneberg verliehen. Am 22. August nun gibt der Geiger Stefan Czermak ein besonderes Konzert in der Pinneberger Landdrostei. Begleitet von seiner Kammermusikpartnerin, der Pianistin Edda Blufarb wird dem Publikum Musik des 19. und 20. Jahrhunderts auf höchstem Niveau geboten.

shz.de von
erstellt am 23.Jul.2013 | 21:17 Uhr

Hochromantischen Einstieg sichert die als erstes vorgetragene Schumann-Sonate, nach der sich der rote Faden romantisch-emotional weiter ins 20. Jahrhundert zieht. Als Vertreter der sogenannten „Neuen Musik“ gilt Ernst Krenek. Er kam Anfang der Zwanzigerjahre auf verschiedenen Avantgarde-Festivals mit Kammermusik zu frühem Ruhm. Krenek steht für Musik voller Witz und Einfallsreichtum. Ebenfalls im Programm: Igor Stravinsky mit seiner „Suite Italienne“.

Stefan Czermak wurde in Elblag (Ostpreußen) geboren. Von 1966 bis 1971 studierte er am Moskauer Tschaikovski-Konservatorium bei Leonid Kogan Violine. Sein Studium schloss er mit dem Solisten-, Konzertmeister- und Violinpädagogik-Diplom ab. 1970 wurde er als erster polnischer Geiger mit dem Ehrendiplom des Tschaikovski-Wettbewerbs ausgezeichnet. 1971 kehrte er nach Polen zurück, wo er als Leiter der Meisterklasse für Violine an der Breslauer Musikakademie und darüber hinaus als Erster Konzertmeister der Breslauer Philharmonie tätig war. Er war Preisträger renommierter internationaler Wettbewerbe: 1972 beim Henryk-Wieniawski-Wettbewerb in Posen, 1973 bei Vianna da Motta in Lissabon und 1974 beim Alberto-Curci-Wettbewerb Neapel.

Die Karriere von der begleitenden Pianistin Edda Blufarb begann sehr früh in ihrer Geburtsstadt Riga, wo sie bereits als Elfjährige Beethovens 3. Klavierkonzert mit dem dortigen Symphonieorchester spielte. Ihre erste musikalische Ausbildung erhielt sie am Rigaer Konservatorium. Als Schülerin von Arie Vardi, Yara Bernette und Hugo Steurer studierte sie an den Musikhochschulen Tel Aviv, Hamburg und München. Sie nahm an großen internationalen Wettbewerben teil und ihre Konzerttätigkeit führte sie unter anderem nach Wien, Warschau, Madrid und Tel Aviv. Edda Blufarb konzertierte mit den Hamburger Symphonikern, dem Lettischen Kammerorchester und der Litauischen Philharmonie. Karten kosten 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) und sind im Vorverkauf in der Drostei sowie in der Buchhandlung „bücherwurm“ erhältlich. Telefonische Reservierung unter 04101/21030. Beginn des Konzertes ist um 19 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert