Entlassungsfeier in Tornesch : Toleranz, Respekt und Vielfalt

Die Schülerband sorgte mit zwei richtig guten Sängerinnen für den musikalischen Rahmen während der Entlassungsfeier für die Absolventen.
1 von 2
Die Schülerband sorgte mit zwei richtig guten Sängerinnen für den musikalischen Rahmen während der Entlassungsfeier für die Absolventen.

Schulleiter Andreas Waldowsky betont die Werte, die an der Klaus-Groth-Schule vermittelt werden.

shz.de von
04. Juli 2018, 16:05 Uhr

Tornesch | Da standen sie nun: 182 Schülerinnen und Schüler im langen oder kurzen Abendkleid, im schicken Anzug, sehr festlich rund um und in der Sporthalle der Klaus-Groth-Gemeinschaftsschule (KGST), umgeben von einer großen Menschenmenge, die ihnen applaudierte und sie fotografierte. Sie alle haben Großartiges erreicht. Lehrer, Angehörige und Freunde gratulierten vier Schülern zum Förderschulabschluss, 43 Jugendlichen zum Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) und 63 Schülern zum Mittleren Bildungsabschluss (MSA), zehn haben die Fachhochschulreife erreicht und 62 verlassen die Klaus-Groth-Schule mit dem Abitur. 46 erfolgreiche Absolventen des Mittleren Bildungsabschlusses erhielten an diesem Tag noch keine Urkunden, denn sie werden ihrer Schule weiterhin treu bleiben und wollen dort weiter bis zum Abitur büffeln.

Ganz besonderes Gewicht habe die Schule bei der Vorbereitung auf Weiterbildung und berufliches Leben auf das Erlernen von Toleranz und Respekt gegenüber jedem Menschen gelegt, so Schulleiter Andreas Waldowsky. Vielfalt gehöre an dieser Schule in Tornesch zum Alltag dazu und werde als spannend und bereichernd erlebt. „Keiner verlässt diese Schule, ohne diese wichtigen Werte in Zeiten von völlig unklaren politischen Verhältnissen zu verinnerlichen“, so Waldowsky.

„Noch-Bürgermeister“ Roland Krügel gab den jungen Leuten Wichtiges mit auf den Weg: „Haltet Berufsausbildung oder Studium durch, werdet nicht zu Abbrechern. Das gibt euch Sicherheit im Leben.“ Wahre Worte von einem, der 32 Jahre in Tornesch durchgehalten hat und sicherlich auch öfter Zweifeln und Anfeindungen ausgesetzt war. Unter den vielen Gästen wollten auch die Landtagsabgeordneten Kai Vogel (SPD) und Ines Strehlau (Grüne) bei der Verabschiedung der Schüler in Tornesch nicht fehlen. Ebenso war die ehemalige Schulleiterin Rita Wittmaack dabei, die noch viele der Schüler eingeschult hatte.

Im Rahmenprogramm heizte die Schulband mit rockigen Tönen ein und die Klasse 5 c begeisterte mit einem hübschen Stück über „Die perfekte Schule“, der Elternbeirat mit einem witzigen Sketch und Figuren aus der Muppet-Show. Vergessen wird das gesamte Lehrerkollegium außer den netten Schülern ganz bestimmt nicht den Abi-Streich des Jahrgangs 2018. Die Schüler hatten in tagelanger Tüftelei einen Vertretungsplan ausgearbeitet und Lehrer beispielsweise statt Mathe in der „Zwölften“ zum Kunstunterricht in die „Siebente“ geschickt und gleich sämtliche Unterrichtsmaterialien dazu gepackt. „Da“, so Oberstufenleiter Hartmut Meyer, „haben wir begeistert mitgemacht.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen