TuS Esingen : Tischtennis-GirlsTeam traf Vorbilder

4449460_800x388_55a6bb6cac494.jpg

Den besten jugendlichen Tischtennis-Spielerinnen Schleswig-Holsteins zu begegnen, von ihnen Tipps zu Koordination und Schnelligkeit zu erhalten und mit ihnen in freundschaftlicher Atmosphäre das eine und andere Match zu bestreiten – das war für die tischtennisbegeisterten Mädchen aus dem GirlsTeam des TuS Esingen ein besonderes Erlebnis

shz.de von
15. Juli 2015, 21:56 Uhr

Die 24 Mädchen und ihre Trainerinnen hatten Jugendnationalspielerin Sejla Fazlic, Nachwuchstrainerin Ajla Fazlic, Landeskaderspielerin Karina Pankunin sowie Regionalligaspielerin Luca Marie Kabel zu Gast. Gemeinsam gestalteten sie einen Tischtennis-Nachmittag in der alten Turnhalle der Klaus-Groth-Schule. Eingeladen hatten sie dazu Eltern, Freunde und weitere Interessenten, denn die Mädchen im Alter von fünf bis zwölf Jahren wollten nicht nur den Tischtennis-Assen des Landes, sondern auch anderen Tischtennisfans zeigen, wie gut sie bereits Tischtennis spielen können und wieviel Freude ihnen dieser Sport bereitet. Davon überzeugten sich auch der Präsident des Tischtennisverbandes Schleswig-Holstein Hans-Jürgen Gärtner, der Vizepräsident im Jugendsport des Landes-Tischtennisverbandes Helmut Wagner sowie der A-Lizenz-Tischtennistrainer und Beauftragte des GirlsTeam-Projektes im Landesverband Stefan Meder.

Das Tischtennis-Event mit dem GirlsTeam bildete den offiziellen Abschluss des Projektes, das der Landesverband im vergangenen Jahr mit dem Ziel ausgeschrieben hatte, Mädchen für den Tischtennissport zu begeistern. Der TuS-Esingen meldete sich an, gewann die Ausschreibung und etablierte das Pilotprojekt. Aus einer Schulveranstaltung heraus waren Mädchen ohne Tischtennisvorkenntnisse für diesen Sport begeistert und eine Trainingsgruppe unter Leitung von  Renate Hilmer und weiteren vorwiegend jugendlichen Trainerinnen gebildet worden. „Wir hatten fünf Bewerbungen für das Pilotprojekt. Der TuS Esingen hatte uns besonders mit dem Einsatz von Jugendlichen als Trainerinnen überzeugt. Die jungen Spielerinnen wirken als Multiplikatoren und das, wie man sieht, im TuS Esingen sehr erfolgreich“, so das Lob von Helmut Wagner an den TuS Esingen.

Der Landesverband hatte die Trainerausbildung unterstützt. Einige der GirlsTeam-Mädchen trainieren nun sogar schon zweimal in der Woche. Erst jüngst nahmen drei Mannschaften mit je zwei Mädchen aus dem GirlsTeam am kreisweiten Tischtennis-Mini-Star-Turnier teil. Und das sehr erfolgreich mit einem ersten und einem zweiten Platz. Die Erfahrungen beim Aufbau eines Tischtennis-GirlsTeams kann der TuS Esingen nun anderen Vereinen weitergeben und die Mädchen sind durch das Training mit ihren Vorbildern aus dem Landesverband nun noch mehr motiviert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert