zur Navigation springen

TV Moorrege : Tennisverein: Auflösung und Neustart

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Tennisverein löst sich auf, doch dem weißen Sport soll weiter in Moorrege gefröhnt werden. Die TVM-Mitglieder möchten sich dem Moorreger SV anschließen, der für sie eine eigene Sparte gründet. „Wir wollen den Neustart“, erklärt Pressesprecher Gerd Grönwoldt.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2012 | 21:01 Uhr

Während einer außerordentlichen Mitgliederversamlung im Moorreger Vereinshaus wurde das Ende des 1978 gegründeten Vereins mit 37-Ja-Stimmen bei einer Enthaltung beschlossen. Zu der Sitzung waren auch der Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg und sein erster Stellvertreter Georg Plettenberg (beide CDU) gekommen. Als Gäste wurden auch der MSV-Vorsitzende Gerd Sommer und der stellvertretende Vorsitzende Norbert Hoop begrüßt. Der Tennisverein kämpft schon seit einigen Jahren mit strukturellen Problemen. Das Hoch, das Boris Becker und Steffi Graf den Tennisvereinen bescherten, ist längst vorbei. Die Mitgliederzahl sinkt kontinuierlich. Derzeit zahlen 110 Spieler Beitrag. Zudem ist die Altersstruktur besorgniserregend. Die meisten Spieler sind in die Jahre gekommen. Junge Aktive sind selten.

Als im März die Tennisspieler ihrem Vorstand den Auftrag zu Verhandlungen mit der MSV-Spitze gaben, war noch von einem Zusammenschluss der Vereine die Rede. Diese Idee wurde jedoch wegen der hohen juristischen Schwierigkeiten aufgegeben. So wurde der Plan entwickelt, den TVM aufzulösen. Die Spieler treten dem SV bei, der zum 1. Januar für sie eine Sparte gründet. Mitmachen muss allerdings auch die Gemeinde. Ihr gehört die Sportanlage des TV. Manches wurde in den Verhandlungen anders geregelt, als mit den anderen Moorreger Vereinen. So sind die Tennisspieler die einzigen, die ihre Energiekosten selber tragen. Die beiden anwesenden Christdemokraten sagten den Sportlern ihre Verhandlungsbereitschaft zu.

Für die Tennisspieler ist der Wechsel lukrativ. Derzeit muss ein Erwachsener einen Jahresbeitrag von 175 Euro zahlen. Für eine Familie, also die Eltern und mindestens drei Kinder werden 380 Euro fällig. Zukünftig muss monatlich acht Euro MSV-Beitrag plus einem Spartenobulus von drei Euro gezahlt werden. Zudem können die Tennisspieler die Angebote des Sportvereins der anderen Sparten nutzen.

Auch die MSV-Mitglieder profitieren. Sie bekommen ein zusätzliches Sportangebot, so sie bereit sind, den Spartenbeitrag zu zahlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert