Tennis: TVU-Damen 50 gewinnen 6:0, zudem gibt es vier 4:2-Siege

4399759_800x629_555b90e425339.jpg
1 von 2

Reich an Pleiten, Pech und Pannen war die Winterrunde für die Damen 50 des TV Uetersen, die als Vorletzter aus der Verbandsliga abstiegen. In die Sommersaison starteten die Uetersenerinnen in der 1. Bezirksklasse ebenfalls mit einer Niederlage (2:4 beim Ellerauer TC) ‒ doch am Sonnabend konnten sie endlich wieder jubeln. „Nach langer Durststrecke gab es einen 6:0-Heimsieg gegen SuS Waldenau“, berichtete TVU-Pressewartin Martina Schubsda. Schubsda schlägt selbst für die Damen 50 auf und ging mit gutem Beispiel voran. Den ersten Satz hatte sie mit 6:4 gewonnen, lag dann aber im zweiten Durchgang bereits mit 2:5 zurück.

shz.de von
19. Mai 2015, 21:30 Uhr

Doch Schubsda zeigte großen Siegeswillen, kämpfte um jeden Punkt und gewann den zweiten Satz noch verdient mit 7:6 im Tiebreak. Deutlich klarer gestalteten Sylvia Annuseit (6:1, 6:0) sowie Elke Pahlke (6:1, 6:0) ihre Spiele ‒ zudem feierte Monika Hoffmann mit einem 6:1 und 6:3 ihren ersten Sieg überhaupt. „Dadurch hatten wir schon gewonnen und konnten im Doppel locker aufspielen“, so Schubsda, die neben Annuseit mit 6:1 und 6:3 triumphierte. Pahlke/Hoffmann siegten mit 6:0 und 6:3.

Drei weitere Damen-Teams aus der Rosenstadt feierten am vergangenen Wochenende jeweils einen 4:2-Auswärtssieg. Die 2. Damen (1. Bezirksklasse) triumphierten beim TC Seth auch deshalb, weil Carolin Schröder nach einem 6:1 und 3:6 im Matchtiebreak mit 10:8 gewann. Weniger Glück hatte Miriam Groß, die mit 6:3, 2:6 und 3:10 im Matchtiebreak verlor. Dies blieb die einzige Einzel-Niederlage, da Fee-Lale Voß (6:1, 6:3) und Lisa Geuer (6:1, 6:4) sicher gewannen. Voß/Schröder machten mit ihrem 6:3 und 6:3 den Gesamtsieg perfekt, so dass die glatte Niederlage von Miriam Groß/Alina Bürger (0:6, 1:6) zu verschmerzen war.

Auch die Damen 30 (Verbandsliga) entschieden in ihrem Spiel beim TC Gettorf drei Einzel für sich ‒ allerdings benötigten Ina Moest (6:1, 6:1), Birte Herrmann (6:3, 6:4) und Kirsten Frey (6:1, 6:0) dabei keinen Matchtiebreak. Britta Wulff unterlag mit 3:6 und 2:6. Im Doppel machten Moest/Herrmann mit einem 6:1 und 6:0 alles klar, während Frey/Angela Barmbrock nach einem 7:6 und 1:6 hauchdünn mit 8:10 im Matchtiebreak unterlagen. Dagegen stand es im Auftritt der 2. Damen 40 (Bezirksliga) beim TSC Glashütte nach den Einzeln 2:2. Petra Fischer (6:1, 6:2) und Manuela Westphal (7:5, 6:2) gewannen jeweils in zwei Sätzen; Susanne Siebels (4:6, 4:6) und Kerstin Goebel (4.6, 1:6) mussten dagegen ihrerseits in zwei Sätzen passen. Dann gab aber die Doppelstärke den Ausschlag zugunsten der Gäste: Fischer/ Goebel gewannen mit 5:6, 6:0 und 10:7 im Matchtiebreak, während Siebels/Westphal bei ihrem 6:1 und 6:2 keine Kompromisse eingingen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert