Volkshochschule wird digitaler : Technisches Nachrüsten und weniger Zuschüsse für die VHS Tornesch-Uetersen – das sind die Gründe

groe_susi_20190806_75S_5677a.jpg von 07. Januar 2020, 09:00 Uhr

shz+ Logo
VHS-Geschäftsführerin Inga Pleines (Mitte) freut sich über viele Anmeldungen für das neue Kurshalbjahr. Ihre Kollegen Andre Nowinski und Jessica Bröcker sind Ansprechpartner für alle Kurse, die in Uetersen angeboten werden.
VHS-Geschäftsführerin Inga Pleines (Mitte) freut sich über viele Anmeldungen für das neue Kurshalbjahr. Ihre Kollegen Andre Nowinski und Jessica Bröcker sind Ansprechpartner für alle Kurse, die in Uetersen angeboten werden.

Die VHS rüstet technisch auf. Touchscreen-Monitore bilden die Basis für modernen Unterricht.

Tornesch | Das Thema, das die Volkshochschule Tornesch-Uetersen (VHS) 2020 besonders beschäftigen wird, ist Digitalisierung. Denn in diesem Jahr will die Bildungseinrichtung mit Geschäftsstellensitz in Tornesch technisch aufrüsten, um die Voraussetzungen für einen modernen Unterricht zu schaffen. Den Sprung in das digitale Zeitalter will die VHS mit der Anschaffu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen