zur Navigation springen

Geburtszentrum der Regio Klinik : Team steht hinter dem Projekt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Jeder einzelne des Teams steht voll und ganz hinter dem Projekt“, sagt Chefarzt Dr. Stefan Geist. Der Leiter der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Regio Klinik Pinneberg hatte nur lobende Worte für seine Mannschaft. Ihr ist es zu verdanken, dass das Geburtszentrum jetzt mit dem internationalen Qualitätssiegel der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“ als „Babyfreundliche Geburtsklinik“ ausgezeichnet wurde. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Gisela Meese, Geschäftsführerin der Initiative, dem Team die Urkunde für die Dauer von drei Jahren. Dann wird nachzertifiziert. Ohne den Einsatz des Teams und die Bereitschaft „alte Zöpfe abzuschneiden“ wäre es nicht möglich gewesen, das gesteckte Ziel zu erreichen, so Geist.

Mit dem Qualitätssiegel bescheinigen Weltgesundheitsorganisation WHO und das Kínderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF, dass die Geburtshelfer der Regio Klinik nach den international anerkannten Kriterien – Bindung, Entwicklung und Stillen – arbeiten. „Diese Kriterien sind wissenschaftlich fundiert und ermöglichen die effektive Förderung der Bindung zwischen Mutter und Kind, der kindlichen Entwicklung und des Stillens“ sagte Meese. Babyfreundliche Geburtskliniken bieten eine ganzheitliche Betreuung von der Vorsorge für Schwangere bis zu den Beratungsangeboten nach der Entlassung.

Der Übergabe des Zertifikats ging ein rund dreijähriger Vorbereitungsprozess voraus. Am Ende mussten die Mitarbeiter des Geburtszentrums nachweisen, dass sie die Kriterien in der Routine der Klinik tatsächlich umsetzen. Dazu gehören regelmäßige Schulungen aller Beschäftigten, beispielsweise im Stillmanagement. Die Stillquote liegt im Pinneberger Geburtszentrum mit 95 Prozent zehn Punkte über dem Durchschnitt. Mit dem Umbau des Geburtszentrums vor rund drei Jahren haben die Regio Kliniken die baulichen Voraussetzungen für die Zertifizierung geschaffen. Für 1,5 Millionen Euro wurde die Zahl der Kreißsäle von drei auf vier erhöht, die räumliche Nähe zur Kinderstation verbessert sowie Familien- und Stillzimmer geschaffen.

„Das Engagement zahlt sich aus. Gestiegene Geburtenzahlen und die jetzige Zertifizierung sind die Belohnung“, sagte Angela Bartels, Vorsitzende der Regio Klinik-Geschäftsführung. Die rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Geburtszentrums begleiten rund 1200 Frauen pro Jahr unter der Geburt. Die von der Initiative „Babyfreund“ ausgezeichneten Kliniken sind an der Urkunde mit dem „Maternité“-Motiv von Picasso zu erkennen. In Deutschland sind bereits 133 Geburts- und Kinderkliniken Mitglied der Initiative, 89 davon sind als „Babyfreundlich“ zertifiziert; in Schleswig-Holstein ist die Pinneberger Klinik die dritte.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Apr.2015 | 18:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert