zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. November 2017 | 16:50 Uhr

Hallenfußball : TBS II triumphiert

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Sonnabend richtete der Bezirksligist TBS Pinneberg sein Hallenturnier um den „TBS-Quali-Cup“ aus. Im Finale, in dem es um die Qualifikation für das am Sonntag anstehende Hauptturnier (war erst nach Redaktionsschluss dieser Seite beendet) ging, trafen mit der 1. A-Jugend (erreichte im Herbst in ihrer Bezirksliga-Staffel die Aufstiegsrunde) und den 2. Herren (Kreisklasse 8) zwei Teams des Gastgebers aufeinander. Obwohl sich die 2. Herren im Endspiel mit 3:1 behaupteten, war Guido Krenzk, in Moorrege lebender A-Jugend-Trainer von TBS, nicht unzufrieden: „Meine Mannschaft hat eine sehr gute Leistung gezeigt!“

shz.de von
erstellt am 18.Dez.2011 | 21:17 Uhr

Nicht so erfolgreich verlief das Turnier in der Jupp-Becker-Halle an der Pinneberger Mühlenstraße dagegen für die 2. Herren des Moorreger SV (Kreisklasse 8): Die MSV-Reserve verlor ihre vier Spiele in der Gruppe B allesamt, schoss dabei nur einen einzigen Treffer und kassierte 20 (!) Gegentore. Man muss es leider so hart sagen: Die schlechten Auftritte der jüngsten Kreisklassen-Punktspiele setzten sich damit unter dem Hallendach leider nahtlos fort.

Etwas besser zogen sich in der Gruppe A die 2. Herren des FC Union Tornesch aus der Affäre: Sie wurden immerhin Turnier-Achter. Im ersten Spiel gegen den HEBC II (Kreisklasse 6) zogen die Tornescher mit 3:4 den Kürzeren. „Der HEBC hatte fünf Chancen und hat viermal getroffen – wir hatten acht gute Gelegenheiten, haben aber nur drei Tore gemacht“, ärgerte sich FCU-Coach Mustafa Artar. Lediglich Dennis Sannemann (zweimal) und Marcel Lambert waren gegen die Eimsbütteler erfolgreich. Es folgte ein 2:1-Sieg gegen den TuS Appen II (Kreisklasse 8), den neben Doppeltorschütze Sannemann vor allem FCU-Keeper Jörg Schwanz sicherte: „Es hätte ein Unentschieden geben können, wenn Schwanz nicht so stark gehalten hätte“, lobte Artar den 48-jährigen Aushilfskeeper, der eigentlich als Torwart-Trainer beim Klub von der Friedlandstraße tätig ist.

Auch gegen den SV Osdorfer Born II (Spitzenreiter der Kreisklasse 5) traf Sannemann (und kam somit als bester FCU-Schütze auf insgesamt fünf Turnier-Tore), konnte eine 1:2-Niederlage nicht verhindern. „Leider konnten wir nach einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe gegen Osdorf die Überzahl-Situation nicht für uns nutzen“, analysierte Artar. Im vierten und letzten Gruppenspiel gab es dann eine 1:4-Pleite gegen die 2. Herren von TBS. Maximilian Schmiedel erzielte dabei das Ehrentor für die Union-Zweite. „Dieses Spiel hat die TBS-Reserve verdient gewonnen, weil sie klar besser war“, gab Artar abschließend zu. Ein durchweg positives Fazit zog TBS-Obmann Yusuf Demir: „Es war ein sehr gelungenes Vorturnier“, betonte der Organisator und Hallensprecher der Veranstaltung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert