Anmeldung : Tauffest im Oberglinder Naturbad

4380374_800x306_554cea6577b53.jpg

„Einfach stimmig“ ist für Pastorin Vivian Reimann-Clausen die Kombination aus Gottesdienst mit Taufe und das am Ufer des Naturbades Oberglinde. Und „eine tolle Atmosphäre“ hat Sylvia Wulf, Sprecherin des Gospelchores „Voice and Spirit“, bei den bisherigen drei Ausgaben wahrgenommen. Am Sonntag, 5. Juli, wird um 15 Uhr das 4. Tauffest organisiert. Erste Anmeldungen gibt es für die gemeinsame Andacht der Gemeinden St. Michael und St. Johannes bereits.

shz.de von
08. Mai 2015, 18:52 Uhr

Das Freibad sei ein Ort, der von Bürgern aus den drei Dörfern genutzt werde, so Pastor Frank Schüler. „Wir wollten etwas schaffen, dass auch für Menschen interessant ist, die nicht in die Kirche gehen“, so Vivian Reimann-Clausen. Um 16 Menschen können von den beiden Pastoren getauft werden. Um 300 Gäste kamen zu den bisherigen Festen.

Der Gottesdienst wird im Nichtschwimmerbereich des Freibades abgehalten. Die Moorreger Feuerwehr stellt Zelte zur Verfügung, die bei Sonne Schatten spenden und das Ritual gegenüber dem Gelände und den anderen Badegästen abschirmen. Es sei „keine Massenveranstaltung“, so Vivian Reimann-Clausen, sondern werde weitgehend individuell gestaltet.

Den musikalischen Part übernehmen Kirchenmusiker Mitsuhiro Ikenoya, einige Musiker um die Ex-Liekedeler-Sängerin Johanna Kastendiek sowie Voice and Spirit. Was Chorleiterin Catrin Jacobsen aussucht, steht noch nicht fest. Ein Klassiker der Veranstaltung ist der Gospel „Wade in the Water“.

Oft bleiben die Verwandten und Freunde mit den Getauften noch im Freibad und feierten das Ereignis, berichtet die Pastorin für Moorrege und Heist. Da werden die Picknickdecken ausgebreitet, man kann sich aber auch vom Moorreger Partyservice Strehl, dem Betreiber des Kiosk der Freizeitanlage, Speisen und Getränke herrichten lassen.

Meistens werden Kleinkinder angemeldet, aber es sind immer wieder Jugendliche vor der Konfirmation sowie Erwachsene dabei, die sich spät zur Kirche bekennen. Auch „Auswärtigen“ steht die Open-Air-Zeremonie offen. So waren schon Hamburger, Wedeler, Uetersener und Pinneberger dabei.

Erfahrungen machen auch die Organisatoren des Ritus am See klug. Im vorvergangenen Jahr wurde im Spätsommer getauft, allerdings nicht in der Tonkuhle, weil dort die Algen blühten. Es mussten am Ufer Planschbecken aufgestellt werden – und der Termin soll dauerhaft im Frühling stattfinden.

Möglichst bald sollten die Täuflinge in den Kirchenbüros Appen (Telefon 04101/ 26894) und Moorrege (04122/81111) angemeldet werden. Vor dem Fest am See soll es für die Teilnehmer noch ein Infotreffen geben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert