Konzert : Tasten und Stimme zum Advent

4243878_800x415_547cce4a9efed.jpg
1 von 2

Wenn die Akkordeonmusiker des VHS-Orchesters „Harmonia“ und ihr Leiter Leonid Klimaschewski zu einem Konzert einladen, dann bleibt kein Platz frei. Und so war es auch beim jüngsten Adventskonzert in der Aula der Klaus-Groth-Schule.

shz.de von
01. Dezember 2014, 21:19 Uhr

Auch Bürgermeister Roland Krügel gehörte zu den Konzertbesuchern und war wie alle Anwesenden begeistert. „Schon toll, was das Orchester leistet“, sagte er zu VHS-Leiterin Inga Pleines. Auch sie genoss die Programmvielfalt und nahm das Lob, dass an der VHS Tornesch-Uetersen in dieser hohen Qualität Instrumentalaus- und Weiterbildung erfolgt, gerne entgegen. Leonid Klimaschewski und seine Akkordeonvirtuosen hatten wieder ein Programm auf hohem Niveau vorbereitet und zogen alle Register von klassischen Melodien, temperamentvollen spanischen Tänzen bis hin zu Film-Musiken, Udo Jürgens-Schlagern sowie Tschaikowskis „Russischem Tanz“ aus der „Nussknackersuite“ und einem „Happy Christmas Medley“. Den Auftakt bildeten Werke (Romanze und Walzer) des russischen Komponisten Georgi Swiridow.

Durch das Programm führte in bewährter Weise mit interessanten und kurzweiligen Informationen zu den Stücken und deren Komponisten der Musiker Alf Säuberlich. Der Trompeter und das VHS Orchester „Harmonia“ gestalteten vor mehreren Jahren gemeinsam ein Konzert. Seitdem bestehen enge Kontakte. Als Gäste hatten sich die Akkordeonspieler den Schlagzeuger Peza Boutnari und die Sopranistin Regina Bendinskyte eingeladen. Peza Boutnari begleitet das Orchester bei vielen Auftritten. Die 26-jährige Regina Bendinskyte stand zum ersten Mal mit den Akkordeonspielern in Tornesch auf der Bühne. Sie brillierte mit dem „Vilja Lied“ aus der Lehar-Operette „Die lustige Witwe“ und erhielt Bravo-Rufe für „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ aus Lehars „Giuditta“. Auch im zweiten Konzertteil verzauberte die junge Sängerin die Konzertbesucher mit ihrer Stimme.

Mit der Film-Musik „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ und adventlichen Melodien verabschiedeten sich Leonid Klimaschewski und seine Akkordeonspieler. Das Publikum dankte für den gelungenen Abend zur Einstimmung in den Advent unter dem Motto „Tasten und Stimme“ mit viel Applaus und mit Vorfreude auf das „Harmonia“-Frühlingskonzert 2015.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert