zur Navigation springen

Weihnachtsfeier des Sozialverbandes : Tanzende Pakete in der Adventszeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einen besinnlichen Adventsnachmittag mit Gesprächen an der Kaffeetafel, einer Vorführung der Esner Danzmüüs, Gedanken zu weihnachtlichen Traditionen von Pastor Henning Matthiesen sowie musikalischer Begleitung beim Singen von Weihnachtsliedern durch Herta Smerling (Akkordeon) und Monika Semmler (Gesang) verbrachten etwa 100 Mitglieder des Tornescher Sozialverbandes.

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2012 | 19:01 Uhr

Der Erste Vorsitzende Joachim Selk hieß alle Besucher, darunter auch den Zweiten Vorsitzenden des Kreissozialverbandes Hans-Jochen Tschammer und dessen Ehefrau Bärbel, herzlich willkommen und dankte den zwölf Helferinnen für die liebevoll eingedeckte Kaffeetafel und Bewirtung.

Traditionell hatte Vorstands-Mitglied Anne-Martha Schmidt den Adventskuchen selbst gebacken. Zehn Torten, vier Bleche Kuchen und fünf Formen „Kalter Hund“, der bei den Besuchern wieder große Begeisterung und Erinnerungen an frühere Zeiten auslöste, hatte sie vorbereitet.

Eröffnet wurde die Sozialverbandsweihnachtsfeier in der Begegnungsstätte POMM 91 mit einem Auftritt des TuS-Spielmannszuges. Der bunte Melodienstrauß wurde mit viel Beifall bedacht. Ebenso die Aufführung der Esner Danzmüüs. Sie tanzten auf der Bühne unter der Choreografie von Valentina Holz eine Geschichte: Jana ist im Vorweihnachtsstress. Sie kauft Geschenke für ihre Freundinnen. Darunter auch eine Puppe, die sie dann aber im Kaufhaus vergisst. Zum Glück finden Engel die Puppe und bringen sie ihr.

Die Weihnachtsfeierbesucher waren begeistert und der Sozialverbands-Weihnachtsmann (Bernd Schmidt) sorgte dafür, dass alle kleinen Tänzerinnen mit einem süßen Präsent die Bühne verließen. „Wir freuen uns immer, wenn ihr zu uns kommt“, so der Erste Vorsitzende Joachim Selk, der sich mit Blumen bei Valentina Holz bedankte.

Pastor Henning Matthiesen hatte Daten zur Historie des Adventskranzes und Adventskalenders vorbereitet. „Wenn die Angaben, die ich im Internet gefunden habe, stimmen, dann gibt es den Adventskranz seit 150 Jahren, wurde der erste Adventskalender 1902 von der evangelischen Buchhandlung Hamburg in Druck gegeben, ist 1920 der erste Adventskalender mit den aufklappbaren Türchen erschienen und gibt es den mit Schokolade gefüllten Kalender erst seit 1958“, so der Pastor. Und er gab den Mitgliedern des Sozialverbandes mit auf den Weg: „Vertrauen Sie der Internetgeneration, auch Ihre Enkel und Urenkel lieben die Weihnachtszeit. Egal, wie wir Weihnachten feiern. Wichtig ist, dass wir Weihnachten feiern.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert