zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 17:55 Uhr

Präsentationstag : Talentierte Kinder fördern

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ziemlich ungewöhnlich für ein Wochenende, herrschte am vergangenen Samstag großer Andrang auf den Fluren der Elsa-Brändström-Schule (EBS) am Krückaupark. Schüler und Eltern hatten sich dort eingefunden, um an diesem Tag die Präsentationen besonderer Lerngruppen unter die Lupe zu nehmen. Im Rahmen des Projektes „Förderung hoch begabter Kinder und Jugendlicher im Kreis Pinneberg“ werden seit nunmehr schon zwölf Schuljahren begabte Kinder speziell in ihren besonderen Fähigkeiten durch Lern-Workshops unterstützt.

shz.de von
erstellt am 03.Jun.2012 | 20:30 Uhr

Hauptaugenmerk der Kurse liege darin, Stärken zu stärken und Talente zu fördern. Dabei sind es nicht nur Lehrkräfte, die sich in diesem Projekt engagieren, sondern auch viele außerschulische Dozenten, die ihre Dienste für begabte Kinder und Jugendliche im Rahmen des sogenannten Enrichment-Projektes zur Verfügung stellen. Gerade hierfür bedankte sich Birgit Lehfeldt vom Ministerium für Bildung und Kultur, die in Vertretung für die erkrankte Andrea Schönberg an der Feierstunde teilnahm. Durch den ehrenamtlichen Einsatz werde Kindern eine schnelle Förderung möglich gemacht.

Zum Leben erweckt wurde dieses für Schleswig-Holstein einmalige Projekt von Dr. Marlen Bartels vom schulpsychologischen Dienst des Kreises. Diese wurden im Zuge des Präsentationstages auch in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Auch organisatorisch hat sich in den vergangenen 13 Jahren einiges getan: Allein im Kreisgebiet haben sich nunmehr elf Stützpunkte für Workshops im Rahmen der Förderung gebildet, die durch die Zusammenarbeit des schulpsychologischen Dienstes, des Bildungsministeriums, der Schulträger und -leitungen im Kreis Pinneberg und der Stiftung der Sparkasse Südholstein ermöglicht wurden. Dazu gehören aber nicht nur Schulen, sondern beispielsweise auch die Nordakademie Elmshorn oder Kindertagesstätten. Martin Deertz, Vorstandsmitglied der Stiftung der Sparkasse Südholstein, freute sich über diese positive Entwicklung: „Es kann nichts besseres geben, als Kinder und Jugendliche zu fördern, Ihnen die Möglichkeiten zu geben, sich weiter zu entwickeln und zu starken Persönlichkeiten heranzureifen“. Überdies sicherte Deertz weitere Förderungen zu.

Wer letztendlich an den Lernworkshops teilnehmen darf, entscheidet sich durch zwei veschiedene Wege: Kinder und Jugendliche können durch die Empfehlung von Lehrern teilnehmen. Aber auch Eltern, die Kinder mit Begabungen haben, können sie für die Kurse anmelden. Ausführliche Informationen und Hilfestellung bietet dazu auch das schleswig-holsteinische Bildungsministerium.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert