zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 21:38 Uhr

Tischtennis : Talent und Trainingsfleiß

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Tennis, Handball, Turnen, Schwimmen – Jeanine Liebold probierte viele Sportarten aus. Hängen blieb sie beim Tischtennis: „Zunächst noch zusammen mit Handball, wurde Tischtennis schließlich zu meinem Lieblingssport“, erinnert sich die Tornescherin. Das Talent, Tischtennis zu spielen, wurde der heute 19-Jährigen qiasi in die Wiege gelegt: Ihre Eltern Britta und Michael sind selbst erfolgreiche Tischtennis-Spieler.

shz.de von
erstellt am 04.Jul.2013 | 18:06 Uhr

„Irgendwann bekamen wir einen Anruf von einem Bekannten, der eine Tischtennis-Platte zu verschenken hatte“, erinnert sich Michael Liebold, wie die Sportart bei ihm zuhause „salonfähig“ wurde. Im Sommer 2001 nahm Jeanine Liebold erstmals an der Tischtennis-Minimeisterschaft teil: „Da es in meinem Jahrgang keine anderen Teilnehmer gab, habe ich bei den Älteren mitgespielt“, erzählt die LMG-Schülerin. Die Urkunde, die es für den damaligen fünften Platz gab, hat heute ihren Platz neben zahlreichen Medaillen und Pokalen, die Jeanine im Laufe der Jahre sammelte.

„Es hat sich schnell gezeigt, dass Jeanine einfach ein Händchen für Ball- und Schlägersportarten hat“, blickt Michael Liebold zurück. Kurz nach den Minimeisterschaften startete die Tornescherin erstmals bei der Kreismeisterschaft, wurde schnell Ranglisten-Dritte bei den C-Schülerinnen – und nahm seither in jedem Jahr an den Ranglisten- und Meisterschafts-Turnieren teil. Zudem feierte sie Erfolge bei der „Tischtennis-Kinderolympiade“ (Zweite) und der „Kids-Olympiade“ (Siegerin). Im Mai 2008 wurde Jeanine Liebold erstmals Landesmeisterin und erreichte in Eberswalde bei den Norddeutschen Meisterschaften, an denen die Sportler aus acht Bundesländern teilnahmen, einen hervorragenden vierten Platz.

„Bei den A-Schülerinnen hatte ich eine kleine Durststrecke“, räumt die 19-Jährige ein, klagt dabei allerdings auf einem hohen Niveau: Sie gehörte in diesem Zeitraum nicht zu den Top-Fünf, aber noch immer zu den Top-Zehn ihrer Altersklasse im Land. 2011 wurde Jeanine Liebold mit ihrer Doppelpartnerin Josefine Polomski (TSV Schwarzenbek) Norddeutsche Meisterin im Doppel. 2013 wurde sie Landesmeisterin, nachdem sie im Finale ausgerechnet Polomski in sieben Sätzen geschlagen hatte. Bei ihrer ersten Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften belegte die Tornescherin Platz neun.

Im Punktspiel-Alltag spielt Jeanine Liebold nach Stationen beim Moorreger SV, TuS Esingen und TTC Seeth-Ekholt nun für die 1. Damen der WSG Kellinghusen/Wrist, mit denen sie gerade in die Regionalliga aufstieg. „Dort ist der Klassenerhalt unser Ziel“, so Jeanine Liebold, die im nächsten Jahr ihr Abitur schreibt, ihr Trainingspensum (viermal pro Woche je zwei Stunden) aber aufrechterhalten möchte. Denn: Neben Talent ist auch Trainingsfleiß vonnöten ...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert