zur Navigation springen

Manke-Wohnquartier Tornesch : Straße Alter Sportplatz eingeweiht

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zahlreiche Interessenten bei Sommerfest mit Informationen und Übergabe der Ringstraße.

shz.de von
erstellt am 09.Jun.2016 | 15:00 Uhr

Tornesch | Auf dem Gelände des ehemaligen Sportplatzes des FC Union Tornesch entsteht in zentraler Lage ein neues Wohnquartier mit exklusiven Wohnungen in verschiedenen Größen und Reihenhäusern. Die ersten drei Reihenhauszeilen sind bereits bezogen. Zwei Mehrfamilienhäuser werden derzeit gebaut. Auch die Ringstraße, die durch das Quartier führt, ist fertig gestellt und wurde im Rahmen eines Sommerfestes, zu dem die Grundstücksgesellschaft Manke Bewohner, künftige Bewohner und Interessierte eingeladen hatte, eingeweiht.

Bürgermeister Roland Krügel und Sanja Marcic, Manke-Mitarbeiterin im Verkauf, durchschnitten das Band zur Freigabe der Straße. Sie trägt den Namen Alter Sportplatz. Bürgermeister Roland Krügel brachte seine Freude über den Baufortschritt zum Ausdruck. „Hier entsteht durch Manke-Bau ein modernes Wohnquartier mitten in unserer Stadt mit kurzen Wegen zu Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten und dem Bahnhof. Hier wird es sich gut wohnen lassen.“

Die Unternehmensgruppe Manke ist eines der marktführenden Immobilienunternehmen im Großraum Hamburg mit der Erstellung von Neubauprojekten als Schwerpunkt. Auf dem etwa vier Hektar großen ehemaligen Sportplatzgelände an der Friedlandstraße, das durch den Verkauf für Wohnbebauung den finanziellen Grundstock für den Bau des Sportparks Torneum am Großen Moorweg bildete, schafft Manke 130 Wohnungen als Eigentumswohnungen in Mehrfamilienhäusern und als Reihenhäuser.

Der erste Bauabschnitt wird in wenigen Wochen beendet. Der Beginn des zweiten Bauabschnittes ist für den Spätsommer geplant. Angelegt wurde bereits das Regenwasserrückhaltebecken, entstehen werden in weiteren Bauabschnitten eine öffentliche Grünfläche und ein Spielplatz.

Das Musterhaus

In einem stilvoll ausgestatteten Musterhaus können sich Interessierte über den Komfort und die hochwertige Ausstattung informieren. Das Musterhaus ist sonntags und mittwochs besetzt. Zahlreiche Besucher des Sommerfestes, mit dem Manke-Bau die Straßeneinweihung feierte und das Quartier vorstellte, nutzten die Gelegenheit für Informationen und genossen bei flotter Musik der Lime House-Jazzband kühle Getränke und Spanferkel mit Bratkartoffeln und Sauerkraut.

„Wir haben uns sehr über die Resonanz gefreut. Etwa 200 Besucher hatten wir vor Ort“, so Philipp Eßling vom Verkauf. Im vergangenen Jahr hatte Manke-Bau ein Fußballturnier im Torneum zugunsten der Sternenbrücke organisiert. Auch das Sommerfest wurde mit sozialem Engagement verbunden. Unternehmensmitarbeiterin Sanja Marcic überreichte an Vertreter der Tornescher Feuerwehr einen Scheck in Höhe von 250 Euro. Weitere 250 Euro sollen der Kulturgemeinschaft zugute kommen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen