Fußball : Stimmungsvolles Abschiedsspiel

4446282_800x251_55a2c307a485d.jpg
1 von 2

„Nein“, gab Gareth Rohmann zu, „in einem normalen Spiel hätte ich diesen Elfmeter nicht gepfiffen!“ Am Freitagabend war am Himmelsbarg aber nichts „normal“, sondern alles außergewöhnlich, als Martin Skowronek sich mit einem Abschiedsspiel nicht nur vom Moorreger SV, sondern nach einer außergewöhnlichen Karriere auch vom Herren-Fußball verabschiedete. Dabei trafen die 1. MSV-Herren auf ein All-Star-Team, das Skowroneks frühere Weggefährten beim TSV Uetersen, FC Union Tornesch und TV Haseldorf bildeten.

shz.de von
12. Juli 2015, 21:39 Uhr

Nach einem stimmungsvollen Empfang der Zuschauer für alle 32 Spieler war die Partie gerade einmal sechs Minuten alt, als es zu der besagten Elfmeter-Szene kam. Martin Skowronek, der in der ersten Halbzeit für die All-Stars stürmte, setzte einem hohen Ball nach, der aber ins Tor-Aus sprang; doch der vom TSV Heist zum MSV zurückgekehrte Lorenzo Prange erlaubte sich einen minimalen Schubser. Rohmann pfiff und zeigte auf den Elfmeterpunkt.

Proteste von Moorreger Seite blieben aus, Martin Skowronek selbst verwandelte flach links zum 0:1 ‒ und hatte damit „sein“ Tor in seinem Abschiedsspiel schon früh erzielt. „Ich hatte mir vorgenommen, wenn sich so eine Situation ergibt, auf Strafstoß zu entscheiden“, sagte Rohmann nach dem Spiel schmunzelnd. Fast hätte Martin Skowronek diese „Hilfe“ aber gar nicht benötigt: Als er nach einer Linksflanke einen Kopfball abgab, stand nur die Glanzparade von MSV-Torwart Lukas Nickels einem zweiten Torerfolg des 45-Jährigen im Wege (15.). Nickels wehrte auch den ersten Fernschuss von Bernd Bressem famos ab (12.). In der 27. Minute traf Bressem, der in der Saison 1985/1986 sechs Bundesliga-Einsätze für den Hamburger SV absolvierte und auch 30 Jahre später nichts von seiner Spielübersicht eingebüßt hat, aber zum 0:2. Nach dem 0:3 von Serge Haag (34.) verkürzten Fabian Jacobsen (48.) und Florian Bloch (52.) für die Moorreger auf 2:3. Die Prognose von MSV-Coach Arne Frank („Die All-Stars werden erst ein paar Tore vorlegen, aber dann drehen wir mit unserer besseren Kondition die Partie!“) schien sich zu bewahrheiten ‒ bis Serge Haag (54.) und David Grabke (56.) plötzlich zwei Tore für die Auswahl nachlegten.

Gänsehautstimmung kam auf, als Frank kurz vor Ultimo Martin Skowronek, der nach der Pause letztmals das MSV-Trikot trug, auswechselte. Der Kreis schloss sich, als Marvin Skowronek, Martins Sohn, für die Moorreger zum 3:5-Endstand verkürzte (59.). „Es war ein stimmungsvolles und würdiges Abschiedsspiel“, betonten Frank und All-Stars-Trainer Stefan Dösselmann. Martin Skowronek wird zukünftig für die Alten Herren des FC Süderelbe auf Torejagd gehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert