60 Jahre Schützenverein : Stimmungsvolle Tage der offenen Tür

4104955_800x487_53a73019a9746.jpg

Viel Zuspruch haben die Tornescher Schützen am vergangenen Wochenende erfahren. Aus Anlass ihres 60-jährigen Vereinsbestehens hatten sie in ihr Schützenheim und auf die Schießanlage eingeladen, um Einblick in die Vereinsgeschichte, den Schützensport sowie die aktuellen Erfolge und Aktivitäten zu geben.

shz.de von
22. Juni 2014, 21:34 Uhr

Und sie hatten zum Jedermann-Preis-Schießen eingeladen. Sowohl an den Luftgewehr- und Kleinkaliberständen als auch beim Bogenschießen herrschte am Sonnabend und Sonntag reges Treiben. Die Vereinsmitglieder trugen ihre Schützentracht, leiteten die Interessenten beim Schießen an den Ständen an, beantworteten Fragen und luden zu Kaffee, Kuchen und an den Grillstand ein. „Wir freuen uns über die große Resonanz. Viele Familien schauten vorbei, Kinder nahmen am Lichtpunktschießen teil und Erwachsene am Jedermann-Preis-Schießen. Einige haben signalisiert, wieder vorbeizuschauen. Wir würden uns freuen, wenn wir durch unsere Veranstaltung neue Mitglieder gewinnen könnten“, so Vereinsvorsitzender Udo Schöttler. Der Erste Vorsitzende und sein Vorgänger, Ehrenmitglied Hans-Joachim Fix, danken allen Vereinsmitgliedern, die zum Gelingen der beiden Veranstaltungstage beigetragen haben. „Es herrscht ein starker Zusammenhalt in unserem Verein, auch aus der Jugendabteilung halfen viele mit“, betont Udo Schöttler. Die Besten des Jedermann-Schießens wurden mit attraktiven Preisen geehrt. Die Preise waren zuvor, wie in den Anfangsjahren des Schützenvereins üblich, im Schaufenster des Modehauses Rehrbehn zur Besichtigung ausgestellt worden. Dafür danken die Schützen herzlich. Auch an das Bestattungsunternehmen Hinrich, das für den ersten Preis beim Kleinkaliberschießen ein Fahrrad gestiftet hat, und dem Unternehmen Hagebaumarkt Wörmcke, das als Preis eine Bandsäge zur Verfügung stellte, geht der „Schützendank“. Auch Bürgermeister Roland Krügel schaute mit Ehefrau Ursula bei den Schützen vorbei und freute sich über die Resonanz und die gute Stimmung im Vereinsheim und an den Schießständen. Für ein bisschen Aufregung hatte am Sonnabend ein Feuerwehreinsatz gesorgt. Durch eine Windböe war eine Baumkrone am Parkplatz des Schützenheims abgeknickt und auf drei parkende Fahrzeuge gestürzt. Der Schaden hielt sich in Grenzen, Personen wurden nicht verletzt. „Wir danken der Tornescher Feuerwehr, die ja gerade ihr Mittsommerfeuer vorbereitete, und der Feuerwehr Uetersen, die mit der Drehleiter kam, für die schnelle Hilfe“, so Vereinsvorsitzender Udo Schöttler.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert