zur Navigation springen

Traditionelle Weihnachtsfeier in Heidgraben : Stimmungsvoll und wunderschön

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Seit über 30 Jahren gehört die Seniorenweihnachtsfeier der Gemeinde für viele Heidgrabenerinnen und Heidgrabener zur Adventszeit wie der Geschenkesack zum Weihnachtsmann. In diesem Jahr konnte zweiter stellvertretender Bürgermeister Ernst-Heinrich Jürgensen, der den erkrankten Udo Tesch vertrat, rund 100 Seniorinnen und Senioren im festlich geschmückten Gemeindesaal begrüßen.

shz.de von
erstellt am 15.Dez.2013 | 19:00 Uhr

Die Bewirtung der Gäste lag - wie immer - in den bewährten Händen von AWO-Vorsitzender Maren Sörensen und ihrem Team. 16 Helferinnen waren umsichtig und gut gelaunt im Dauereinsatz, um Kaffee und Kuchen zu verteilen.

Zur Unterhaltung der Gäste hatten die Veranstalter für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt. Der Schulchor sang mit viel Charme Stücke von Weihnachten, von den Drei Heiligen und von einem Schokoladenweihnachtsmann.

Applaus ernteten auch die jungen Tänzerinnen der Gruppe „Smileys“. Das neu gegründete Team des Heidgrabener Sportvereins wird von Melina Pfeiffer und Maureen Rüter trainiert und zeigte Talent und Rhythmusgefühl.

Einer der Höhepunkte des Nachmittags war der Auftritt der Heidgrabener Liedertafel unter Leitung von Regine Winkler-Kopper. Die Sängerinnen und Sänger brachten moderne und klassische Weihnachtsstücke zu Gehör. Zwei Solostücke, gesungen von Ulla Dieck und ein mit den Gästen gemeinsam gesungenes „Stille Nacht, heilige Nacht“ waren besonders stimmungsvoll.

Nach besinnlichen Worten, die Pastorin Almuth Bretschneider den Anwesenden mit auf den Weg gab, einer weihnachtlich-einstimmenden Geschichte, die AWO-Vorsitzende Sörensen vorlas, viel Gelegenheit zum Klönen und einem weiteren gemeinsamen Singen klang das gemütliche Beisammensein im Gemeindehaus langsam aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert