Ehrung : Sterne des Sports

3287773_800x517_4ebd86da9d663.jpg

Bereits zum achten Mal suchten in diesem Jahr der Deutsche Olympische Sportbund sowie die Volksbanken und Raiffeisenbanken die „Sterne des Sports“, also die Sportvereine, die sich mit Ideen und Ausdauer für das Gemeinwohl einsetzen und damit – im wahrsten Sinne des Wortes – Menschen bewegen.

shz.de von
11. November 2011, 21:33 Uhr

Gesundheit, Kindersportförderung, Integration, Familienprogramme und Umweltschutz: Das sind die Angebote, die von den Vereinen auch dank vieler ehrenamtlicher Helfer gemacht werden. „Die Volksbanken und Raiffeisenbanken haben sich vorgenommen, gerade dieses ehrenamtliche Engagement der Vereine zu honorieren und nachhaltig zu fördern, und vergeben deshalb die ‚Sterne des Sports‘ auf lokaler Ebene“, erklärte Volker Großmann, Marketingleiter der Volksbank Elmshorn.

In diesem Jahr hatten sich acht Vereine um den „Bronzenen Stern des Sports“, die höchste Auszeichnung auf lokaler Ebene, beworben und nahmen an der Siegerehrung im Hause der Volksbank Elmshorn im Elmshorner Dienstleistungszentrum teil. Einen Ehrenpreis, verbunden mit einer finanziellen Anerkennung von 100 Euro, erhielten der Reiterverein Esingen sowie der Voßlocher SV, TC Prisdorf und die Halstenbeker TS. Den dritten Preis (dotiert mit 500 Euro) gewann die BG Halstenbek-Pinneberg. Die „Holstein Hoppers" kümmern sich intensiv um die Integration des Sports in den Ganztagsschulbetrieb. Den zweiten Platz (1.000 Euro) belegte Blau-Weiß 96 Schenefeld, das für sein internationales Städtepartnerschaftsturnier, bei dem es um einen friedlichen Wettstreit im Rahmen der Völkerverständigung geht, ausgezeichnet wurde.

Den ersten Platz (dotiert mit 1.500 Euro) und damit den „Bronzenen Stern“ vergab die Jury an den verein „Golden Lions Kampfkunst e. V.“. Unter dem Motto „Das Leben ist bunt – wir sind es auch“ wird in diesem Verein die Integration ganz groß geschrieben: Mitglieder aus 14 Nationen im Alter von vier bis 58 Jahren betreiben verschiedene Kampfsportarten. Dabei lernen besonders die Kinder, sich im Umgang miteinander auch und gerade beim Kampfsport exakt an die Regeln zu halten. „Insbesondere der Einsatz für Kinder aus dem so genannten Bildungspaket wurde von der Jury honoriert“, so Großmann, der Fußball-Trainer der 1. Herren des TSV Heist ist.

Ein Sonderpreis ging an den Elmshorner MTV: Als Sachpreis überreichte Großmann dem Traditionsverein einen großen Sack mit zehn Bällen für den Spielbetrieb in den verschiedenen Sparten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert