zur Navigation springen

Jahreshauptversammlung DRK-Moorrege : Stellvertreterposten blieb unbesetzt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Bis auf einen kleinen Schönheitsfehler läuft beim DRK-Ortsverein Moorrege alles rund: Vorsitzende Saskia Dehl konnte von einem äußerst aktiven Jahr berichten, die Statistik, die Schriftführer Oliver Dehl zur Mitgliederentwicklung präsentierte, war positiv und auch am Kassenstand von 2500 Euro, den Kassenwartin Kerstin Weinberg vorstellte, gab es nichts auszusetzen. Leider gelang es nicht, den Stellvertreterposten neu zu besetzten, den Traute Godhusen abgab.

Die Vorstandsmitglieder hätten sich einen aktiven Ruheständler in ihren Reihen gewünscht, der sich auch tagsüber ehrenamtlich in die Arbeit des Ortsvereins einbringen könnte. „Der Vorstand besteht nur noch aus drei Mitgliedern, die alle berufstätig sind“, bedauerte Dehl. Der Schriftführer wurde ebenso wie die Kassenwartin einstimmig im Amt bestätigt.

Die Moorreger DRK-Mitglieder wählen ihren Vorstand turnusgemäß alle vier Jahre. Das Amt der Vorsitzenden stand auf der diesjährigen Mitgliederversammlung, an der auch Kreisvorsitzender Wolfgang Krohn und Ehrenvorsitzenden Joachim Batschko teilnahmen, nicht zur Disposition. „Sie leisten hervorragende ehrenamtliche Arbeit“, bescheinigte Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg (CDU) den DRK-Helfern in seinen Grußworten. Er lobte ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe im Ort. „Ohne das Ehrenamt würde alles zusammenbrechen“, so seine Einschätzung. Er versicherte schnelle und unbürokratische Lösungen für zukünftige Blutspende-Aktionen. In der Moorreger Grundschule, in der die Aktionstage normalerweise stattfinden, stehen Bauarbeiten an. Der Bürgermeister kündigte eine Seniorenausfahrt an: Am 25. Mai geht es nach Nortorf. Die Einladungen werden demnächst verteilt.

Auch Dirk Behnisch (SPD), Helmuth Kruse (Grüne) sowie Wehrführer Sven Heitmann lobten in ihren Grußworten die Arbeit der Rotkreuzler.

In ihrem Bericht ließ Vorsitzende Dehl das vergangene Jahr in Bildern und Worten Revue passieren (siehe Kasten). Nachdem Kassenwartin Weinberg einen soliden Vereinshaushalt präsentiert hatte, erteilte die Versammlung dem Vorstand einstimmig Entlastung. Innerhalb von 45 Minuten waren alle Tagesordnungspunkte abgearbeitet und die Mitglieder konnten sich den angenehmen Dingen zuwenden: dem geselligen Beisammensein mit einem gemeinsamen Essen.

DRK-Chefin Saskia Dehl lobte ihr fleißiges Team

DRK-Vorsitzende Saskia Dehl dankte in ihrem Bericht ihrem 14-köpfigen Helferteam. „Ohne euch wären die Aktivitäten nicht machbar“, sagte sie. Sie erinnerte an eine Werbeaktion in Kooperation mit dem DRK-Kreisverband. 31 Neumitglieder konnte der Ortsverein daraufhin begrüßen. Weitere Höhepunkte des vergangenen Jahres waren gesellige Nachmittage, vier Blutspendetermine mit durchschnittlich 67 Spendern, Aufführungen der Elmshorner Speeldeel, die zweimal auf Einladung des DRK nach Moorrege kam, sowie die guten Ergebnisse der stationären Altkleidersammlung an drei Standorten in der Gemeinde (an der Feuerwache, an der Grundschule und beim Kulturforum). Die DRK-Helferinnen übernahmen es erneut, die 200 Musiker des „Moorrege Proms“-Konzerts zu versorgen, engagierten sich gemeinsam mit Vertretern der Kirche, der AWO und des Sozialverbands in der Flüchtlingshilfe und luden regelmäßig ins Begegnungscafé in der Begegnungsstätte „An’n Himmelsbarg“ ein. 500 Euro stiftete der Ortsverein dem Kinderhospiz „Sternenbrücke“. 700 Euro flossen in die Flüchtlingshilfe Moorrege. Vorsitzende Dehl dankte der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und die finanzielle Unterstützung. Die DRK-Chefin verabschiedete die ausscheidende stellvertretende Vorsitzende Traute Godhusen mit einem Blumenstrauß. Geehrt wurden ferner zwei fleißige Blutspender: Peter Stange hat zum 25. Mal sein Blut gelassen, Uwe Hoffmann bereits zum 100. Mal.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mär.2016 | 18:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert