Pädagogik : Startschuss für Leseprojekt an der Fritz-Reuter-Schule in Tornesch

Bürgermeister Roland Krügel (von rechts), das Initiatoren-Team Christin Rumpel, Jannine Stemmann und Andrea Engelhorn, Schulleiterin Gudrun Rechter und die Schüler amüsierten sich über die Rocco-Randale-Geschichte, die Büchereileiter Michael Harbeck (vorn) vortrug.
Bürgermeister Roland Krügel (von rechts), das Initiatoren-Team Christin Rumpel, Jannine Stemmann und Andrea Engelhorn, Schulleiterin Gudrun Rechter und die Schüler amüsierten sich über die Rocco-Randale-Geschichte, die Büchereileiter Michael Harbeck (vorn) vortrug.

Bürgermeister Roland Krügel hat die Schirmherrschaft für das Projekt „Wir erlesen den Kirchturm“.

Avatar_shz von
15. Dezember 2017, 16:30 Uhr

Tornesch | So hoch wie der Turm der Tornescher Kirche, also ganze 30 Meter, soll der Bücherstapel werden, den die Grundschüler der Fritz-Reuter-Schule bis zu den Sommerferien lesen wollen. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Roland Krügel, der in der Turnhalle vor allen 320 teilnehmenden Kindern den Startschuss abgab. Und damit die Mädchen und Jungen auch Lust auf ganz viel Lesestoff kriegen, las Büchereileiter Michael Harbeck eine Kostprobe aus dem Rocco-Randale-Band „Christkind mit Piratensäbel“.

„Wir erlesen den Kirchturm“, so lautet der Name des neuen Leseprojekts an der Fritz-Reuter-Schule. Die Anregung dazu erhielten die Deutschlehrerinnen und Organisatorinnen Andrea Engelhorn, Jannine Stemmann und Christin Rumpel im Frühjahr, als Kinderbuchautorin Ursel Scheffler an der Schule vorlas. Denn Scheffler hat in Hamburg das Projekt „Büchertürme“ ins Leben gerufen, derzeit wird dort gerade von mehreren Schulen gemeinsam die Elbphilharmonie erlesen, und bei ihrem Besuch die Tornescher Grundschullehrerinnen damit inspiriert. In der Turnhalle wurde den Erst- bis Viertklässlern das Vorhaben erst einmal erklärt. „Unser Kirchturm ist sage und schreibe 30 Meter hoch“, so Lehrerin Rumpel, die darauf vielstimmige spontane „Boah!“-Ausrufe erntete.

Damit die Kinder eine Vorstellung von der Größenordnung erhalten, hatten die Lehrerinnen eine sechs Meter hohe Lichterkette aufgehängt, und die Kleinen folgerten richtig, dass diese Kette insgesamt fünf Mal erlesen werden muss. „Damit ihr in den Klassen gucken könnt, wieviel ihr schon gelesen habt, hängen wir dort ein Maß auf“, erläuterte Engelhorn. Und Kollegin Stemmann ergänzte: „Damit ihr jederzeit sehen könnt, wieviel die ganze Schule schon geschafft hat, hängen wir auch ein Maß in die Pausenhalle.“ Das ist insgesamt drei Meter hoch, und – auf den Maßstab 1:10 umgerechnet – werden dort jeden Monat die Leseergebnisse der ganzen Schule eingetragen.

„Meint ihr, wir schaffen das?“, fragte Schulleiterin Gudrun Rechter in die Runde, und erntete ein volltönendes „Jaaa!“. „Ich finde das toll, dass ihr lesen wollt, denn Lesen macht Spaß!“, sagte Schirmherr Roland Krügel. Als Bürgermeister lese er täglich acht Tageszeitungen, außerdem sehr viel Schriftverkehr und im Urlaub auch mal einen Roman. Mit der Starterklappe erteilte er dem Projekt Bücherturm den offiziellen Startschuss.

Bibliothekar Michael Harbeck warb für die Stadtbücherei als Quelle für viele interessante, lustige und spannende Bücher. Als Appetizer gab er den Schülern eine vorweihnachtliche Lesung aus Alan MacDonalds und David Roberts Kinderbuch „Rocco Randale - Christkind mit Piratensäbel“.

Darin bewirbt sich Rocco, der sich in das Kostüm des Piratenkönigs geschwungen hat, um eine Rolle im Krippenspiel, doch der König wird sein Erzfeind, der Streber Nik, und für ihn selbst bleibt nur die Rolle des Hirten. Mit viel schauspielerischem Talent las, spielte und sang Harbeck von den Verwicklungen, an deren Ende ein vom Hund „Schnuffa“ torpediertes Krippenspiel steht, und amüsierte damit sein junges Publikum, das lautstark lachte und johlend seinen Beifall bekundete.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen