Gemeinsame VHS : Start hat gut geklappt

Die gemeinsame VHS Tornesch-Uetersen besteht seit zwei Monaten, nun nahmen die Tornescher und Uetersener Mitglieder der Verbandsversammlung des VHS-Zweckverbandes einen ersten Bericht von VHS-Leiterin Inga Pleines entgegen und bestätigten den vorgelegten Haushaltsplan für 2012.

Avatar_shz von
30. Oktober 2011, 21:29 Uhr

Inga Pleines betonte, dass die Zusammenarbeit mit Uetersen sehr gut laufe. Schwerpunktmäßig würden in Uetersen vorwiegend VHS-Kurse im Musik-, Kunst- und Kulturbereich angeboten. Ziel ist, dort künftig auch berufsorientierte Kurse zu etablieren. „Wir stehen bereits in Verbindung mit dem Jobcenter, um entsprechende Kurse anbieten zu können“, so VHS-Leiterin Inga Pleines.

Sie hatte den Politikern der Verbandsversammlung auch einen schriftlichen Bericht mit Angaben zu den Schwerpunkten, den Fachbereichen sowie zur personellen Entwicklung und Zielen in der Qualitätsverbesserung vorgelegt. Daraus geht hervor, dass die VHS Tornesch-Uetersen Firmen in der Region angesprochen hat, um für die berufliche Weiterbildung wie Sprachkurse, Lehrgänge und kaufmännische Fortbildung (XPERT-Zertifikate) an der VHS zu werben. Erfolgte Treffen aller Dozenten mit Kursen in Tornesch und Uetersen sowie ein Konzept zur Verbesserung des Fach- und VHS-Raumangebotes in Uetersen würden zur Weiterentwicklung der gemeinsamen VHS beitragen, erläuterte Inga Pleines. „Alles ist gut angelaufen. Wir haben viel zu tun, mehr als vorher.“

Finanziert wird die gemeinsame VHS überwiegend aus den Nutzergebühren und Zuschüssen von Tornesch (im Jahr 2012 im doppischen Haushalt: 195000 Euro, Uetersen: 50000 Euro) sowie Zuschüssen vom Land (15500 Euro) und vom Kreis (6000 Euro). Der Haushaltsplan 2012 wird im Ergebnisplan auf 587600 Euro und im Finanzplan mit 587600 Euro festgesetzt. Eine Kreditaufnahme soll nicht erfolgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert