zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Dezember 2017 | 09:03 Uhr

Fußball : Starker Ausklang

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Weil die 1. Herren des TSV Uetersen vor dem letzten Saisonspiel fünf Punkte hinter dem USC Paloma lagen, konnten sie ihrem Gegner die Landesliga-Vizemeisterschaft leider nicht mehr streigig machen. Trotzdem gingen die Uetersener voll motiviert zur Sache und hatten von Beginn an deutliche Vorteile. „Wir haben von hinten heraus immer wieder hervorragende Angriffe vorgetragen“, stellte TSV-Team-Manager Oliver Engl, der von 2005 bis 2011 noch selbst für Paloma spielte, fest.

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2014 | 20:56 Uhr

In der zehnten Minute krönte Till Mosler seinen Sololauf über 70 (!) Meter mit dem 1:0. Spätestens nach einer halben Stunde hätten die Hausherren ihre Führung ausbauen müssen: Parvis Sadat-Azizi setzte sich über links perfekt durch und hätte selbst schießen können, spielte aber quer zu Philipp Ehlers; das leere Tor vor Augen, traf der Uetersener Rechtsaußen den Ball nicht richtig, so dass USC-Keeper Yannik Jonas noch parieren konnte. Vier Minuten später war es aber soweit: Eddy-Morton Enderle bediente Philipp Ehlers, den die Palomaten im Abseits wähnten – doch Philipp Ehlers war nicht in der „verbotenen Zone“, ging rechts an Jonas vorbei und traf zum 2:0-Pausenstand (34.).

Auch im zweiten Durchgang spielten nur die Rosenstädter. Philipp Ehlers vergab eine gute Chance, als er von rechts das kurze Eck anvisierte, Jonas aber hielt (48.). Auch einen harten Freistoß, den Eddy-Morton Enderle von halbrechts aufs Tor gezimmert hatte, boxte Jonas, der längst der beste Gäste-Akteur war, nach vorne weg (64.). Kurz darauf sah Sadat-Azizi die Rote Karte: Als ein Uetersener Angriff abgepfiffen worden war, strich USC-Verteidiger Andre Lohfeldt mit seiner Hand über den Kopf von Sadat-Azizi, der sich zur Wehr setzte – und die Rote Karte bekam. „Sadat-Azizi hat eine Backpfeife verteilt“, erklärte der Schiedsrichter nach dem Abpfiff auf Nachfrage den Platzverweis.

Trotz Unterzahl erzielten die Uetersener in der Schlussphase noch zwei weitere Treffer: Bei einem herrlichen Angriff spielte Eddy-Morton Enderle von rechts einen Diagonalpass zu Mosler, der den Ball per Kopf direkt in den Lauf von Frank Saaba weiterleitete, der wuchtig zum 3:0 einschoss. Das Besondere dabei: In der Hinrunde stand Saaba noch im Kader des USC Paloma. In der Schlussminute fiel sogar noch das vierte TSV-Tor. Eddy-Morton Enderle tankte sich über rechts durch und legte zurück in die Mitte, wo Philipp Ehlers verlängerte und Mats Lennart Enderle den 4:0-Endstand herstellte.

Für die Gäste aus Hamburg-Uhlenhorst war die Niederlage besonders bitter: Weil der Spitzenreiter VfL 93 Hamburg zeitgleich bei TBS Pinneberg nur 3:3 spielte, wäre Paloma mit einem Sieg im Rosenstadion Meister geworden ...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert