zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 14:36 Uhr

Billard : Starke USG-Talente

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am vergangenen Sonnabend fand beim Pinneberger Billard-Verein der „1.9-Ball-Jugend-Fördercup“ statt. Auch sieben Jugendliche der Uetersener SG fuhren in die Kreisstadt. „Nach intensivem Training in den letzten beiden Wochen freuten sich die Jugendlichen auf ihr teilweise erstes Turnier“, berichtete Dirk Heyden, Billard-Abteilungsleiter der USG. In Pinneberg traten die Billard-Talente nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ in fünf Fünfer-Gruppen gegeneinander an. Da auf nur zwei Gewinnsätze gespielt wurde, spielte auch das Glück eine Rolle – und dieses war nicht immer auf der Seite der Rosenstädter.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2012 | 21:16 Uhr

In der stärksten Gruppe kam der Uetersener Jasper Plückhahn (13 Jahre) auf den dritten und Thore Ebeling (14) auf den vierten Platz. Kilian Köppen (11) belegte in seiner Gruppe einen hervorragenden zweiten Platz. In einer Gruppe waren gleich drei USGler vertreten. Pascal Spieler (12 Jahre) stand dicht vor dem Gruppen-Sieg, verlor dann aber die letzte Partie der Gruppe gegen seinen gleichaltrigen Vereinskameraden Kay Heyden – und rutschte dadurch noch vom ersten auf den zweiten Platz ab. Kay Heyden wurde Dritter vor Lars Nötzel (14, Vierter). Der Neuling im USG-Team, Jan-Ole Langer (13 Jahre), der erst seit vier Wochen im USG-Vereinsheim „Kugellager“ Billard spielt, belegte bei seinem ersten Turnier in seiner Gruppe den vierten Rang.

Für die Platzierten gab es Medaillen und kleine Sachpreise, alle anderen Teilnehmer bekamen einen Schokoladen-Weihnachtsmann. Den USG Betreuern Ove Oestreich und Dirk Heyden, die die Jugendlichen nach Pinneberg begleitet hatten, war das gesamte Auftreten ihrer Schützlinge am wichtigsten. Besonders freute sie ein Kommentar von Markus Jankoviè, dem Jugendwart des Norddeutschen Billard-Verbandes: „Was spielen die denn fair – da wird ja jedes Foul angesagt!“. Dies wurde auch von der Turnierleitung des PBV bemerkt und USG-Spieler Kay Heyden bekam den Fairplay-Preis, einen Queue-Köcher. Wer Interesse am Billardsport hat, ist im USG-Vereinsheim „Kugellager“ in Tornesch in der Uetersener Straße 27 (alte Post-Filiale) „herzlich willkommen“, wie Dirk Heyden abschließend betonte. Weitere Informationen gibt es auf der Internet-Seite der USG: www.uetersener-sg.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert