zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. August 2017 | 11:02 Uhr

Leichtathletik : Starke Esingerinnen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gleich beim ersten Auftritt einer Langstaffel des TuS Esingen landeten alle TuS-Leichtathleten auf dem Podest – und das auf Landesebene! Nele Marx, Aisha Sitoe und Alina Ammann erliefen sich in dieser Reihenfolge einen beachtlichen zweiten Platz. Nachdem Marx, eigentlich eine Sprinterin, sich für ihr Team auf den ersten 800 Metern gegen sieben starke Mittelstrecken-Spezialistinnen aus anderen Vereinen durchgekämpft hatte, übergab sie den Staffelstab an Sitoe, die bei ihren beiden Stadion-Runden einige Plätze gut machte.

„Sie lief ein so starkes Rennen wie lange nicht mehr“, lobte TuS-Trainer Joachim Borstelmann. Als Schlussläuferin konnte Alina Ammann weitere Gegnerinnen überholen und ihre Staffel in der Zeit von 7:52,40 Minuten zur Silbermedaille führen. Bei der weiblichen U18-Jugend erliefen die Esingerinnen Melanie Werner, Carla Theuring und Vanessa Bohse bei ihrem ersten Start in der gemeinsamen Wertung mit dem Hamburger Verband in einer Zeit von 7:58,31 Minuten ebenfalls Platz zwei.

„Für alle drei Athletinnen waren die 800 Meter eine neue Herausforderung, die sie mit viel Teamgeist und Einsatz meisterten“, war TuS-Trainer Michael Ammann begeistert. Am Ende waren sich alle Athletinnen, Trainer und Eltern einig, dass der Ausflug zu den Landesmeisterschaften nach Bad Oldesloe ein rundum gelungenes Ereignis war. Auch bei der Langhürden-Landesmeisterschaft zeigten die TuS-Athletinnen beachtliche Leistungen. Die 14-Jährige Alina Ammann belegte sogar in der älteren Jahrgangsstufe „Jugend W15“ über 30 Meter Hürden in 45,93 Sekunden den ersten Platz, was nicht nur den Landesmeistertitel bedeutete, sondern zugleich einen neuen Kreisrekord. Den „alten“ Rekord hatte die Tornescherin erst eine Woche zuvor in 46,40 Sekunden aufgestellt ...

Persönliche Bestzeiten liefen über die gleiche Distanz Aisha Sitoe im 51,52 Sekunden (Platz 8) und Kaya Schön mit 55,33 Sekunden (Rang 12). „Die Leistung von Schön ist umso bemerkenswerter, da sie sich als eigentliche Kurzsprinterin erstmals über die Langhürden-Distanz wagte und auch alle Hürden problemlos überlief“, lobte Michael Ammann. Über 400 Meter Hürden komplettierte Vanessa Bohse den starken TuS-Auftritt. Auch Bohse nahm erstmals am Langsprint über zehn Hürden teil und wurde in 72,15 Sekunden Fünfte bei der weiblichen Jugend U18. Bis zur vorletzten Hürde war sie sogar Dritte und wurde erst dann noch von zwei Spezialistinnen überholt.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mai.2012 | 20:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert