Handball : Starke Abwehrleistung

Im ersten Spiel des neuen Jahres mussten die 1. Männer des TSV Uetersen am Sonnabend zum Kreisderby bei der Halstenbeker TS antreten und kamen zu einem klaren 30:20 (14:8) Erfolg.

shz.de von
13. Januar 2015, 21:29 Uhr

Die Situation vor dem Spiel: Für den Tabellenvorletzten Halstenbek ist jede Begegnung ein ,,Endspiel”, da galt es für den wieder veränderten Kader des TSV (Nils Ladiges kam ins Team, dafür fehlten David Schröder und Tobias Bauer neben dem Lang-zeitverletzten Thore Marin), von Beginn hellwach zu sein.

Da gab es kaum noch Alternativen beim TSV auf der Bank. Oliver Kretschmer aus der Zweiten wurde hochgeholt, der sich mit zwei Treffern und guter Abwehrleistung einbrachte. Für Halstenbek begann es gut (2:0, 3.). Nach dem Ausgleich (Nils Ladiges und Lasse Timm), ging Halstenbek wieder in Führung (3:2), die Yannik Voß egalisierte. Nach neun Minuten die TSV-Führung (3:4), die nicht mehr hergegeben wurde.

Bis zur 18. Minute (6:8) blieb Halstenbek noch dran, doch dann steigerte sich die TSV-Abwehr immer mehr. Es wurde gut verschoben, man ließ kaum Lücken zu und blockte gut ab. Was dann doch einmal durchkam, entschärfte Julian Landmann (acht gehaltene Bälle). ,,Er hat sich seine Aufstellung verdient”, so Bernd Ramspott gegenüber unserer Zeitung zu seiner Nominierung in der Startsieben.

Acht Gegentreffer in 30 Minuten waren der Verdienst der Abwehrarbeit zur beruhigenden 14:8-Führung zur Pause.

Die Halbzeitansprache war kurz. Hinten stand man gut, im Angriff (50 Prozent Ausbeute) sollte die Quote verbessert werden und leichte Ballverluste im Gegenstoßspiel galt es zu verhindern.

In den ersten zehn Minuten nach der Pause bekam man nur einen Gegentreffer und konnte auf 19:9 davonziehen.

Das Spiel war jetzt entschieden, zumal in der Folgezeit ein Vorsprung von neun bis zwölf Toren gehalten werden konnte und am Ende dann ein Zehn-Tore-Vorsprung zu Buche stand. Das TSV-Spiel war in der zweiten Halbzeit besser, es blieb aber bei der nur 50-Prozent-Quote.

Am Sonntag (18.30 Uhr) geht es in heimischer Halle gegen Norderstedt III. TSV Uetersen: Julian Landmann (1. bis 30.), Sören Lötje (31. bis 45.) Hendrik Janert (46. bis 60.) im Tor.

Nils Ladiges 8 Tore, davon 2 Siebenmeter, Lasse Timm 7, Sascha Thiemann 4, Jasper Timm, Yannik Voß je 3, Simon Ossenbrüggen, Oliver Kretschmer je 2, Maximilian Ladiges 1 sowie Tobias Schneider im Feld.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert