zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

18. Oktober 2017 | 17:32 Uhr

Starke Abwehrarbeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Spannende 60 Bezirksliga-Minuten lieferten sich die Zweitvertretungen des TSV Uetersen und des Rellinger TV. Mit 30:27 (15:15) hatten die von Henning Ladiges trainierten Rosenstädter die Nasen vorn und feierten den zweiten Saisonsieg. 24 Treffer steuerten die drei Landesligaspieler Lasse Timm (13, davon 6 Siebenmeter), Oliver Kretschmer (7) und David Ben Schröder (4) zum Sieg zu. Ausschlaggebend war die gute Abwehrarbeit, die dazu gehörte, dass der überragende Nico Ahrens zwischen den Pfosten 26 Bälle der Rellinger abwehren konnte.

shz.de von
erstellt am 01.Dez.2015 | 20:35 Uhr

Gegen Thomas Müller (10 Tore) war es allerdings schwer zu verteidigen. Erst zum Ende des Spiels gelang es Oliver Kretschmer, den „langen“ Rellinger den Nerv zu ziehen. Von Beginn an wechselten sich Führung und Gleichstand ab. In der 13. Minute gab es erstmals eine Zwei-Tore-Führung für die TSVer (7:5), aber Ballverluste im Angriff brachten die Gäste zum Gleichstand (7:7). Auch nach 25 Minuten (12:10) verstand es die Heimsieben nicht, den Vorsprung weiter auszubauen, so kamen die Gäste immer wieder zurück und hätten mit einer Führung in die Pause gehen können, die Lasse Timm zum 15:15 aber verhindern konnte.

Nach dem Wechsel waren dann die Chancen vorhanden, in Führung zu gehen, doch dreimal in Folge war das Glück nicht auf TSV-Seite und Rellingen führte (16:18, 36.). Dieser Vorspung entpuppte sich als Knackpunkt für die Gäste. Marco Kreckwitz (TSV) musste für zwei Minuten auf die Bank. In Überzahl vergeigte Rellingen den Vorsprung (18:18). Das Remis hielt nicht lange, Rellingen ging erneut in Führung (18:19) und wieder schaffte es die Uetersener Sieben, den Ausgleich und die Führung zu erzielen(21:19). Die Gäste, einer der bisher stärksten Gegner des TSV, ließen bis zur 50. Minute nicht locker, verlangten dem TSV alles ab. Als dann in Minute 51:15 Torwart Alexander Brandt beim Tempogegenstoß Körperkontakt außerhalb des Wurfskreises mit Olver Kretschmer hatte und die Rote Karte bekam, nutzte Schröder die Überzahl zur Drei-Tore-Führung (26:23), die dann bis Minute 56 auf sechs (29:23) ausgebaut wurde. Dem TSV wurden dann einige Treffer wegen Kreisübertritt aberkannt und Rellingen kam zur Ergebniskosmetik.

Ein überglücklicher Henning Ladiges gratulierte nach dem Abpfiff alle Spieler zur erbrachten Leistung und bedankte sich ganz besonders bei den Ligaleihgaben, die der Deckung doch sehr viel halt verliehen hatten und im Angriff gut trafen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert